Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Union sammelt in Nordkirchen Big-Points

Fußball: Bezirksliga

Das war wichtig: Fußball-Bezirksligist Union Lüdinghausen hat am Donnerstagabend drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gefeiert. Mit 2:1 setzte sich die Mannschaft von Bülent Kara durch – ausgerechnet beim Lokalrivalen FC Nordkirchen.

Nordkirchen

von Von Patrick Schröer

, 17.05.2018
Union sammelt in Nordkirchen Big-Points

Ließ einige Chancen liegen: Nordkirchens Joachim Mrowiec. schröer © Foto: Patrick Schröer

Bezirksliga 8

Nordkirchen - Lüdinghausen 1:2 (0:0)

„Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“, schallte es nach dem Abpfiff der spannenden intensiven Partie über den Nordkirchener Sportplatz. Die Lüdinghausener feierten ihren Derbyerfolg ausgelassen. Zurecht, denn mit dem Sieg springt Union wieder auf Tabellenplatz zwölf, hat jetzt drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der VfL Kamen belegt.

„In der zweiten Halbzeit waren wir von den Torchancen her besser, haben daher verdient gewonnen. Es ist nicht nur Derbysieg, es war ein Überlebenskampf für uns, wir haben das super gemacht“, sagte Union-Trainer Bülent Kara und freute sich.

Die erste Halbzeit gehörte allerdings den Nordkirchenern. Der FCN spielte sich vor allem in der Anfangsphase durch Joachim Mrowiec mehrere Chancen heraus, scheiterte aber immer wieder. Union blieb in den ersten 45 Minuten komplett harmlos, sodass die Zuschauer auf die Tore vorerst warten mussten.

Abseits oder nicht?

Kurz nach Wiederanpfiff war es dann aber soweit. Ein abseitsverdächtiger langer Ball landete bei Pierre Koczubik, der alleine auf FCN-Keeper Philipp Sandhowe zulief und diesen überwand – 0:1. Nordkirchen hatte aber eine schnelle Antwort parat und glich nur sechs Minuten danach durch Raphael Lorenz aus.

Union behielt jedoch die Kontrolle. Aus einem Gewühl heraus traf Nils Husken in der 72. Minute zum 2:1-Sieg der Union. „Wir haben das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht mehr angenommen. Das reicht dann gegen so einen Gegner auch nicht“, sagte FCN-Coach Issam Jaber nach dem Spiel.

FCN: Sandhowe – Venneker, Tüns, Fricke, Närdemann, Gündüz (76. D. Eroglu), Lorenz, Mangels, Mrowiec, Fritsche, Tönning
Union: Rudolph – Roters, Voll, Koczubik (85. Tobias Höning), Schürmann, Pinnekämper, Husken, Sander, Autering, Kahlkopf (85. Thiering), Weimer (60. Hüser)
Tore: 0:1 Koczubik (52.), 1:1 Lorenz (58.), 1:2 Husken (72.)