Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der TuS Henrichenburg fliegt mit Klassenerhalt im Gepäck nach Mallorca

Fußball-Kreisliga A Recklinghausen

Der TuS Henrichenburg (13.) hat durch einen 4:0-Sieg gegen SW Meckinghoven (10.) am letzten Spieltag der Recklinghäuser Kreisliga A den Abstieg verhindert.

Castrop-Rauxel

, 27.05.2018
Der TuS Henrichenburg fliegt mit Klassenerhalt im Gepäck nach Mallorca

Beinahe wie einen Titelgewinn feierten die Kreisliga A-Fußballer des TuS Henrichenburg den abgewendeten Abstieg in die Kreisliga B. Sie hatten zuvor SW Meckinghoven mit 4:0 besiegt. © Volker Engel

Jubelschreie und Bierduschen der Henrichenburger Spieler wurden nach dem Abpfiff begleitet vom über die Lautsprecheranlage ertönenden Vereinslied „Wir sind der TuS von 1932“. Die Elf vom TuS-Trainerduo Florian Kaczorowski und Christian Grum hat das geschafft, woran nach der mehr als verkorksten Hinrunde mit lediglich vier Punkten fast niemand mehr geglaubt hatte - den sicheren und direkten Klassenerhalt.

Durch den deutlichen und verdienten 4:0-Sieg gegen Meckinghoven war der TuS auch nicht mehr auf die zeitgleiche Begegnung zwischen dem VfB Waltrop und der DJK Germania Lenkerbeck angewiesen. Diese Partie wurde ohnehin wegen Tumulten beim Stand von 1:0 für Lenkerbeck zum Ende der zweiten Halbzeit abgebrochen.

Drees trifft zum 1:0

Die knapp 150 Zuschauer an der Lambertstraße sahen bereits in der ersten Minute eine Riesen-Chance für TuS-Angreifer Jonas Drees, der frei auf den SW-Torwart zulief, aber knapp am Tor vorbeischoss. Nach zehn Minuten konnten die TuS-Anhänger dann aber die 1:0-Führung bejubeln. Nach einer Flanke von Alexander Babbel legte Felix Schaack den Ball im Fünfmeter-Raum auf Routinier Patrick Scheurer ab, der dann keine Mühe mehr hatte, den Ball zum 1:0 über die Linie zu drücken.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der auch die TuS-Hintermannschaft einige brenzlige Situationen klären musste.

Nach dem Seitenwechsel schwächten sich die Gäste dann aber durch eine Gelb-Rote Karte (57.) wegen wiederholten Foulspiels selbst. Für den TuS ergaben sich nun mehr Räume für Konter. Allerdings wurden zunächst zahlreiche gute Torchancen liegengelassen, ehe Jonas Drees seine Mannschaft in der 75. Minute nach Zuspiel von Philipp Engel mit dem 2:0 erlöste.

Gegenwehr gebrochen

Nun war die Gegenwehr der Meckinghover gebrochen, sodass Simon Waack (85.) mit einem Fernschuss und Julian Niewind (88.) nach einem Solo das Ergebnis noch auf 4:0 in die Höhe treiben konnten.

Zeit, um den Klassenerhalt ausgiebig zu feiern, haben die Henrichenburger nun genug. Bereits in den frühen Montag-Morgenstunden hat sich der TuS-Tross auf den Weg zu einer mehrtägigen Abschlussfahrt nach Mallorca gemacht.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt