Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Puppendahl erst im Finale gestoppt

Tennis

Bei den 85. Westfälischen Meisterschaften hat sich Linda Puppendahl vom Tennisclub Deuten den Vize-Titel gesichert.

DORSTEN

von Jan-Henning Janowitz

, 04.06.2018
Puppendahl erst im Finale gestoppt

Linda Puppendahl war mit Rang zwei zufrieden.Krimpmann

Die 18-Jährige unterlag nach einem starken Turnier erst im Finale der überragenden Katharina Gerlach vom Westfalenligisten Tennispark Versmold. Bei den Damen erzielte auch Pauline Hirt (TC Deuten) ein gutes Resultat, während die Herren der heimischen Clubs allesamt in der ersten Runde rausflogen.

Nach einem Freilos in Runde eins musste die an vier gesetzte Puppendahl beim Spiel gegen Maja Jung (Versmold, DTB 271) in die Halleund rettete sich über drei Sätze ins Viertelfinale, wo sie auf Anastasiya Meglinskaya (DTB 135) vom Westfalenligisten GW Herne traf. Nach knapp einer Stunde hatte die Deutener Nummer zwei das Spiel mit 6:1/6:2 gewonnen. In der Vorschlussrunde traf Puppendahl auf Franziska Kommer vom Regionalliga-Spitzenreiter BW Halle (DTB 75). Beim Stand von 4:1 für die Deutenerin verletzte sich Kommer und musste aufgeben. Das Finale war dann jedoch eine völlig einseitige Angelegenheit für das westfälische Aushängeschild Katharina Gerlach (DTB 18). Die 20-Jährige, die sich in der Weltrangliste schon auf Position 380 vorgespielt hat, schoss Puppendahl mit 6:0/6:1 vom Platz.

„Für mich war es ein sehr gutes Turnier. Katharina ist derzeit einfach eine Nummer zu hoch für mich und spielt in den Bereichen, wo ich gerne hin möchte. Insofern war es das einfachste Spiel des gesamten Turniers“, sagte Puppendahl, die sich mit einem Preisgeldscheck von immerhin 600 Euro trösten durfte.

Deutens Debbie Muratovic unterlag im Achtelfinale nach einem umkämpften Spiel knapp in drei Sätzen ihrer Teamkameradin Pauline Hirt, bei den Herren schieden Alex Mannapov (DTC) sowie Jannik Röttlingsberger und Sean Lange (beide Feldmark) bereits in der ersten Runde aus.

Anzeige