Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westfalenliga: 2:5 - BVB böse ausgekontert

BRAMBAUER Lange Gesichter beim BVB: Dieser betrieb einen Riesenaufwand, leistete sich aber zu viele Fehler und ging 2:5 beim SSV Mühlhausen unter.

von Von Bernd Janning

, 24.08.2008
Westfalenliga: 2:5 - BVB böse ausgekontert

Zweimal fühlte sich Brambauer um einen Elfmeter bebracht, als die Fouls an Nitsche (11.) und Klinger (48.) ungeahndet blieben. Sportlicher Leiter Dankwart Ruthenbeck: „Das machte uns das Leben auch nicht leichter!“.

Doch Mühlhausen (65.) konterte zum 4:2, verlor mit Platz verweis seinen elften Mann. Doch auch das nutze der BVB nicht aus, beließ es bei den bekannten alten Schwächen auf des Gegners Platz und musste noch einen Kontern zum 2:5 (80.) wegstecken.

Vier dicke Möglichkeiten, so durch Klinger, Nitsche und Sawatzki hätten eigentlich das 6:4 bedeuten müssen.

Für diese Entscheidung wurde er belohnt. Klinger (48.) verkürzte auf 1:3, Häming (60.) verwandelte – nach Foul an David Sawatzki – seinen schon zweiten Elfmeter dieser Saison zum 2:3.

Wie einfach Fußball ist, bewies der SSV um seinen Bochumer Ex-Profi Dirk Eitzert als Trainer 120 Sekunden später mit einem Konter zum 3:0-Pausestand. BVB-Trainer Dirk Bördeling reagierte zur Pause, brachte für die Offensiven Dennis Stolzenhoff und Hanke die frischen Angreifer Fathahalla Boufeljat und Patrick Hanke.

Aber, was nutze es, dass das Spiel besser wurde. Als Thorsten Nitsche die Latte traf (34.) und Dominik Hanke den Abpraller versenkte, entschied der Unparteische auf Abseitsstellung. Das Spiel der Schwarz-Weiß-Roten wurde besser, die Chancen häuften sich. Aber weder Tobias Retzlaff noch Thorsten Nitsche machten etwas aus ihren Möglichkeiten.

Schock in der Abendstunde. Anpfiff 18 Uhr bei Aufsteiger Mühlhausen. Gerade sind elf Minuten gespielt und der Aufsteiger führt gegen den Gastgeber mit 2:0. Beide Tore fielen nach Standarts. Brambauer versuchte den Rückstand zu verarbeiteten – hatte man das ja auch am Samstag noch nach dem 0:2 gegen Aplerbeck geschafft und ein 2:2 geholt.

Robert Botta - Daniel Schaffer, Dennis Köse, Elvedin Joldic, Tobias Retzlaff, David Sawatzki, Dennis Stolzenhoff,, Thorsten Nitsche, Felix Backszat, Miachel Häming, Dominik Hanke 

1:0 Eitzert (4.), 2:0 Ros (11.), 3:0 Roos (36.), 3:1 Klinger (48.), 3:2 Häming 11m nach Foul an Sawatzki, (60.), 4:2, 5:2 (65. + 80.) beide M. Schymaniak

 

Lesen Sie jetzt