Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westfalia Wethmar enteilt den Verfolgern

Fußball: Bezirksliga

Bezirksliga-Spitzenreiter Wethmar hat die Tabellenführung ausgebaut. Verfolger Werne patzte gegen Bergkamen (1:1). Wethmar gewann zeitgleich in Kaiserau und hat jetzt vier Punkte mehr als der WSC und Kemminghausen – und somit die Herbstmeisterschaft sicher. Für den SuS Oberaden lief es weniger gut.

LÜNEN

, 30.11.2014
Westfalia Wethmar enteilt den Verfolgern

Eine Wethmarer Jubeltraube - und mittendrin der US-Amerikaner Cody de Grood (2.v.r.): Rafael Felsberg (v.l.), Paul Mantei, Rene Harder und Joo Seung Oh herzen den Rückkehrer und Doppeltorschützen.

„Wir haben hier eine ganz schwierige Aufgabe gelöst“, war Wethmars Trainer Alexander Lüggert nach dem Spiel erleichtert. Rene Harder erzielte nach elf Minuten die Führung für die Gäste. 31 Minuten später musste der Torschütze vom Platz. Zunächst wurde Harder nach einer verbalen Attacke verwarnt. Nur eine Minute später gab es nach einer abgefangenen Wethmar-Ecke ein taktisches Foul an der Mittellinie. „Da blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig“, sagte Lüggert. Mehr als eine Hälfte musste Wethmar in Unterzahl überstehen, konnte sich dabei aber auf Keeper Kevin Kascha verlassen. Zweimal parierte er in einer Eins-gegen-eins-Situation und ließ den Torjubel bei den Fans der Gastgeber stocken.Kurz vor Schluss fiel die Entscheidung. Andre Richter, für Samir Zulfic ins Sturmzentrum eingewechselt, belohnte sich mit einem Tor. Kaiseraus Keeper ließ einen Schuss von Cody de Grood abprallen. Richter war zur Stelle (88.). „Endlich ist auch bei ihm der Knoten geplatzt“, sagte Lüggert. Gute Noten verteilte der Trainer an Thomas Sajonz, der als Rechtsverteidiger einen enormen Zug zum Tor entwickelte und hinten mit den beiden Innenverteidigern Bastian Quiering und Jan Mantei nichts anbrennen ließ.  

Vieregge - Bremer (50. Gollan), Rakoczy, Schuster, Arnold, Nagel, Klug (87. Kolkmann), Kupfer, Schriefer (80. Goetz), Krampe

Kascha - Mantei, Helmus, Holz, Dupke (87. Möllmann), Quiering, Sajonz, De Grood, Oh (67. Markowski), Harder, Zulfic (83. Richter)

 0:1 Harder (11.), 0:2 Richter (88.)

Gelb-Rot gegen Harder (TWW) wegen Foulspiels (42.)  

Auch die Entlassung des Trainers Bernd Schawohl hat bei Bezirksligist SuS Oberaden keine Veränderung erwirkt. Gegen den Vorletzten Scharnhorst kassierte der SuS um Interimstrainer Heiner Liebezeit eine klare Heimpackung. Oberaden geriet nach 15 Minuten in Rückstand und sah nach dem 0:2 nach 28 Minuten schon wie der sichere Verlierer aus. Aber die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen und kamen bis zur Pause heran. Zunächst erzielte Steffen Leismann nach einem Flachpass den Anschlusstreffer, Cengiz Kaz wenig später den Ausgleich. Nach dem Wechsel war der SuS am Drücker, kassierte aber das 2:3. Als Björn Daslik wegen Beleidigung die Rote Karte sah, brachen alle Dämme und Scharnhorst nutzte die Überzahl gnadenlos aus.

Senga - Hopfenmüller, Peternell (74. Günes), Holze, Orhan, Steinhofer (46. Daslik), Kaz, Leismann, Siedlarek, Solak (31. Klai), Yilmaz

Mac Carthy - Lauritsch, Herdickerhoff, Nitzrath, Kekec, Dworniczak, Kopuz, Waschwill, Palithan, Ballazhi, Niggemann

0:1 Kopuz (12.), 0:2 Lauritsch (28.), 1:2 Leisman (41.), 2:2 Kaz (44.), 2:3 Lauritsch (58.), 2:4 Kopuz (81.), 2:5 Palitan (88.)

Rote Karte gegen Daslik (SuS) wegen Beleidigung (77.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt