Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westfalia Wethmar hat Mitfavorit zu Gast

Fußball-Bezirksliga

Der Auftakt hätte leichter sein können. Bezirksligist Westfalia Wethmar empfängt Mitfavorit Nordkirchen und muss auf seinen Trainer verzichten.

Wethmar

, 10.08.2018
Westfalia Wethmar hat Mitfavorit zu Gast

Nico Stork (r.) und der TWW haben mit Marvin Fritsche und dem FC Nordkirchen am Sonntag eine hohe Hürde zu nehmen. © Foto: Patrick Schröer

Für den TuS Westfalia Wethmar steht der Beginn der Bezirksliga-Saison 2018/2019 unter keinem guten Stern. Favorit am Cappenberger See sind am Sonntag die Fußballer des FC Nordkirchen. Dessen Trainer gibt sich zurückhaltend.

Bezirksliga

Wethmar – FC Nordkirchen

7 von 15 Bezirksliga-Trainerin- und Funktionären nannten den FC Nordkirchen als einen Favoriten auf den Titel. „Wahrscheinlich kommen die Aussagen aufgrund der guten Vorbereitung zustande. Wir haben letzte Saison aber nicht so weit oben mitgespielt. Wir sehen das realistisch“, sagt FCN-Coach Issam Jaber.

Zwar wurde in derselben Umfrage dieser Zeitung auch die Westfalia als ein Mitfavorit genannt, die muss aber noch beweisen, dass sie 90 Minuten lang konzentriert verteidigen kann. „Das ist von der Ausdauer her noch nicht gegeben. Es wird noch zwei, drei Monate dauer, bis wir die Defensive stabilisieren“, sagt TWW-Coach Andreas Przybilla. Der Grund dafür: In der Vorbereitung standen ihm oft nur wenige Akteure zur Verfügung.

Das wird sich allerdings auch am Sonntag nicht ändern. Zwölf Feldspieler sind dabei, drei A-Jugendliche werden deshalb zum Team stoßen. Logisch, dass Wethmar daher auf sich selbst schaut. „Wir versuchen, unser Spiel durchzubekommen. Unser Ziel ist es zu punkten“, sagt Przybilla. Dafür ließ er Nordkirchen beim Testspiel gegen den Lüner SV (0:1) zuletzt beobachten. „Sie sind eingespielt und haben Qualität dazu bekommen, das haben sie in der Vorbereitung gezeigt“, so Przybilla.

Er selbst wird am Sonntag nicht an der Seitenlinie stehen, da er noch in Kenia weilt. Gegen Nordkirchen und am zweiten Spieltag wird er von Co-Trainer Volker Bolte vertreten. Bolte geht in Sachen Gegnereinschätzung mit Przybilla mit: „Es wird eine harte Aufgabe.“

„Wir wollen Punkte aus Wethmar mitnehmen und können es auch, wenn wir so spielen wie zuletzt“, sagt Nordkirchens Jaber. Ihm fehlt Raphael Lorenz, die Aufstellung der Innenverteidigung ist noch offen.

Anpfiff: Sonntag, 12. August, 15 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen

Lesen Sie jetzt