Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wethmar trifft auf den „schlafenden Riesen“

Fußball in Lünen

Westfalia Wethmar hat am vergangenen Sonntag den ersten Punkt in der Saison geholt. Zwar erzielten die Wethmarer keinen Treffer, hielten aber die Null. Gegen einen schlafenden Riesen soll am Sonntag nun ein Sieg her.

Wethmar

, 31.08.2018
Wethmar trifft auf den „schlafenden Riesen“

Fehlt am Sonntag gesperrt: Wethmars Quahib El-Gaouzi (r.), hier im Gespräch mit Co-Trainer Volker Bolte.Volker Bolte, Quahib El-Gaouzi © Sebastian Reith

Andreas Przybilla, Trainer beim Fußball-Bezirksligisten Westfalia Wethmar, erwartet am Sonntagnachmittag im vierten Meisterschaftsspiel der laufenden Saison einen „Top-Gegner“. Um 15 Uhr ist der von der Bezirksliga 9 in die Staffel 8 umgruppierte TuS Eichlinghofen zu Gast.

Bezirksliga 8

Wethmar – Eichlinghofen

Der TuS Eichlinghofen ist gut in die neue Saison gestartet. In drei Spielen sammelte der TuS bislang sechs Punkte, schlug zuletzt sogar Meisterschaftsmitfavorit BV Viktoria Kirchderne mit 1:0. Lediglich beim Titelanwärter FC Nordkirchen hatte Eichlinghofen deutlich mit 0:4 das Nachsehen.

Przybilla kennt den Gegner aus Dortmund gut. „Das ist seit Jahren ein schlafender Riese, der aufsteigen möchte. Wir wissen, was uns für eine Qualität erwartet“, so der Wethmarer Coach.

Temporeiches Umschalten

Wenn es nach Andreas Przybilla geht, dann müsse sich seine Mannschaft vor allem auf das starke, temporeiche Umschaltspiel der Eichlinghofener einstellen. Dafür haben die Grün-Weißen unter der Woche hart trainiert. Mit der Trainingsbeteiligung war Przybilla zufrieden, der nur noch nach Trainingsleistung und nicht nach Namen aufstellen will. „Wer hart trainiert, der wird auch spielen“, so das Motto des neuen Coaches der Wethmarer. In Bestform wird Wethmar ohnehin nicht auflaufen können.

El-Gaouzi fehlt

Neben den Langzeitverletzten fehlt am Sonntag noch der gesperrte Quahib El-Gaouzi aufseiten der Westfalia. Beim TuS Eichlinghofen stehen neben Deniz Bozkurt, Marc Neul auch Mohamed Chattibi, Phillip Steinke und Salomon Kadima Tshitunga nicht zur Verfügung.

„Der Tabellenplatz spiegelt in keiner Weise die Stärke von Wethmar wider. Wir wollen einen Plan finden, um zu punkten“, sagte Eichlinghofens Trainer Marc Risse, der großen Respekt vor dem TWW hat, vor der Partie bei der noch sieglosen Westfalia.


Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen

Lesen Sie jetzt