Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Whitson triumphiert mit dem SV Herbern

Fußball in Werne

Fußball-Landesligist SV Herbern ist am Freitagabend im Finale des Volksbank-Cups seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Die Herberner ließen der SG Massen keine Chance. Der A-Ligist verlor mit 0:4.

Werne

, 27.07.2018
Whitson triumphiert mit dem SV Herbern

Spielt wieder für den SV Herbern und hat direkt einen Titel eingefahren: der Brasilianer Whitson (r.) © Foto: Kerk

Volksbank-Cup, Finale

SV Herbern – SG Massen

4:0 (3:0)

Bei Herbern stand überraschenderweise der Brasilianer Whitson in der Startelf. Er hatte in der vergangenen Saison in der Hinrunde für den SVH gespielt und war zuletzt wieder in Brasilien. Herberns Trainer Holger Möllers hatte ihn am Donnerstag persönlich vom Flughafen abgeholt. Er war nach dem Spiel fast 48 Stunden auf den Beinen.

Ordentlich Dampf

„Ich hatte ihn gefragt, ob er spielen möchte. Er wollte natürlich und hat vorne ordentlich Dampf gemacht“, sagte Möllers. In der ersten Hälfte trat Whitson öfter in Erscheinung. Zunächst lenkte Gästekeeper Roman Spielfeld seinen Schuss über das Tor, dann ließ Whitson eine Flanke von Vincent Sabe gekonnt an den zweiten Pfosten durch, wo Fabian Vogt zur Führung einschob (13.). Drei Minuten später legte er Sebastian Schütte einen Schuss auf, der an den Pfosten knallte. Er fügte sich gut ein. Das zweite Tor fiel kurios. Aus 25 Metern wollte Massens Matthäus Hoinkins seinen Torwart anspielen. Der Ball flog zu hoch, sodass er über den Torwart ins eigene Tor fiel (26.). Herbern hatte die Partie voll unter Kontrolle.

Schütte sorgt für Vorentscheidung

Fünf Minuten vor der Pause besorgte Schütte mit dem 3:0 bereits die Vorentscheidung (42.). So verlief die zweite Hälfte ein bisschen ruhiger. Schütte erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 4:0 (62.). Herbern hätte den Sieg auch höher ausfallen lassen können, doch ließ noch ein paar Chancen aus. In der letzten Viertelstunde spielte Herbern in Unterzahl, da Whitson mit Krämpfen nicht mehr weitermachen konnte. Sein Trainer hatte dafür Verständnis: „Er war so lange auf den Beinen und hat gut gespielt. Irgendwann ist aber Schluss.“ Herbern gewinnt somit den Volksbank-Cup und sichert sich zusätzlich 1000 Euro für die Mannschaftskasse.

Whitson triumphiert mit dem SV Herbern

© Foto: Kerk

SV Herbern: Fenker (58. Zurloh) – Dubicki, Richter, Pinnekämper (71. Sobbe), Schütte (62. Krampe), Vogt (53. Schulte), Scholtysik (46. J. Höring), Närdemann, Sabe, Whitson, K. Höring
Tore: 1:0 Vogt (13.), 2:0 Hoinkins (26./ET), 3:0 Schütte (42.), 4:0 Schütte