Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wichtiges Derby beim SV Preußen: Die Kreisliga-Vorschau

Fußball: Kreisliga

Das Derby zwischen SV Preußen-Lünen und dem VFB Lünen ist für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, sie brauchen beide unbedingt einen Sieg. Auch die anderen Lüner Teams wollen punkten und haben großteils gute Chancen. Alle Vorschauen zum Kreisliga-Spieltag lesen Sie hier.

LÜNEN

, 14.11.2014
Wichtiges Derby beim SV Preußen: Die Kreisliga-Vorschau

Am Sonntag geht die Jagd nach Punkten wieder los. Auch der SV Preußen und der VfB Lünen, hier beim Mita-Cup, starten mit Vorfreude in die neue Kreisliga-Saison.

Die BVB-Reserve will ihren Lauf fortsetzen und gegen Kellerkind ÖSG Viktoria unbedingt punkten. Der Gastgeber ist fünf Zähler hinter dem BVB II, steht auf Platz 15 und steht unter Zugzwang. Allerdings sind Oliver Szewczyk und Oliver Basdorf verletzt, beide fallen aus. 

Der SVP II ist auf Wiedergutmachung aus, will die 0:6-Pleite in Hombruch vergessen machen. Die Gäste sind Vorletzter, drei Punkte hinter den Preußen. Beim BVB fallen neben den Langzeitverletzten auch Alexander Rickert und Christian Wantoch von Rekowski (gesperrt) aus. Dafür ist aber wieder Markus Klönne an Bord. 

Die Preußen wollen an Spitzenreiter Hörder SC dran bleiben, die Süder den Anschluss ans obere Drittel nicht verlieren. Beide Mannschaften benötigen also einen Sieg. Die Favoritenrolle trägt der SVP, der fünf Punkte Vorsprung hat. Doch die Statistik spricht für den VfB, der in der letzten Saison einen 5:2- und einen 3:2-Sieg einfuhr. „Beide Mannschaften kennen sich gut. Das wird ein enges Spiel, wo die Tagesform entscheidend ist“, ist sich VfB-Coach Michael Schlein sicher. Mit Blick auf die Personalie ist bei den Preußen Marc Juwig nach überstandener Zerrung wieder im Kader. Trainer Klaus Ruhoff hat somit das gleiche Aufgebot wie beim 3:2-Sieg über Scharnhorst zur Verfügung. Beim VfB sieht es personell nicht so gut aus. Simon Weis fehlt definitiv noch. Die Einsätze von Christopher Weis, Marcel Riepert, Lukas Fluder, Christian Kwiatkowski und Christoph Krziwanek sind fraglich.

 Die U23 hat die 1:6-Klatsche gegen Königsborn aufgearbeitet. Trainer Simon Erling will eine Reaktion sehen. Billmerich ist abgeschlagen Letzter. Bisher hält sich die Mannschaft aber tapfer im Spielbetrieb. Wethmar muss aber auf einige Spieler verzichten: Robin und Kevin Möller, Rene Mayerhofer und Fabian Evermann müssen passen.

Bei Kellerkind Kaiserau benötigt der TuS unbedingt einen Sieg, um die Spitzengruppe im Blick zu behalten. Der Gastgeber ist Vorletzter, zwei Punkte vom rettenden Ufer entfernt. Die Liste der Ausfälle bei den Gästen ist lang. Dominic Thomalla, Florian Hans, Dominik Hans, Oliver Hilkenbach, Marc Peternell, Maurice Althoff und David Brammann fehlen definitiv. 

Alstedde kämpft als Siebter um den Anschluss an die Verfolgergruppe. Vinnum hat als Zehnter 15 Punkte gesammelt, kassierte zuletzt viele Gegentore. Das will BWA nutzen, obwohl es Personalsorgen gibt. Matthias Lohietz, Benedikt Kuhne und Kevin Schlunke fehlen verletzt. Spielertrainer Kadir Kaya ist angeschlagen. Wieder dabei ist aber Torjäger Murat Büyükdere.

GS Cappenberg fand zuletzt zurück in die Erfolgsspur und ist aktuell Tabellenneunter. Stockum, derzeit Vierter, befindet sich in starker Form, schlug zuletzt den SV Herbern II. „Eine schwierige Aufgabe“, sagt GSC-Coach Patrick Osmolski, der auf einige Spieler verzichten muss. Tom Zentgraf, Pascal Ressemann, Philipp Wiesmann, Patrick Kaspereit, Patrick Strecke, Max Kneip und Abiola Farinde fehlen.   

Lesen Sie jetzt