Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie viel "wunderbar" steckt wirklich im BVB?

BV Brambauer

Himmelstürmer oder launische Diva? Die Fußballer des BV Brambauer-Lünen können diese Frage schon am Samstag, 21. August, selbst beantworten. Dann tritt der Tabellenführer beim SV Herbede in Witten an, der am ersten Spieltag ebenfalls für Aufsehen sorgte.

BRAMBAUER

von Von Bernd Janning

, 20.08.2010
Wie viel "wunderbar" steckt wirklich im BVB?

Sivan Ayhans Einsatz am Samstag ist noch fraglich.

Westfalenliga 2 SV Herbede  - BV Brambauer-Lünen Sa 16.00 Der große Bundesligist Borussia Dortmund empfängt Sonntag zum Saison-Auftakt die Ballack-Truppe aus Leverkusen. Grund genug für die beiden kleinen Nachbarn, ihr Punktspiel um einen Tag vorzuziehen. So dürften doch ein paar Zuschauer mehr gelockt werden.

Die Schwarz-Weiß-Roten des BVB erwischten mit dem 4:1 über Aufsteiger TuS Eving einen wunderbaren Auftakt. Doch auch das 4:4 der Wittener beim ewigen Favoriten DSC Wanne-Eickel lässt aufhorchen. BVB-Trainer Dirk Bördeling: "Die Stimmung ist bei uns natürlich gut. Sie darf aber nicht zu gut sein. Sonst neigt er eine oder andere zum Leichtsinn!"

Auf dem Teppich bleiben, heißt für den Brambauer Trainer die Devise: "Das war erst das erste Spiel. Insgesamt sind 102 Punkte zu vergeben. Wir haben erst drei. Mehr ist dazu nicht zu sagen!" Nur, dass der BVB endlich einmal eine gute Leistung, das "wunderbar" vom letzten Sonntag betätigen muss, sich nicht, wie zu oft in der Vergangenheit, sofort wieder einen Ausrutscher erlaubt.Ein Quartett schaut nur zu

Einen solchen Ausrutscher gab es bei der müde ausgeklungenen letzten Saison mit einer 0:2-Heimpleite gegen Herbede. Im Hinspiel hieß es in Witten immerhin 2:2. Es trafen damals Daniel Schaffer und der zum SV Hamm gewechselte Felix Backszat. Ein Fehler des damaligen Torwartes Robert Botta kostete fünf Minuten vor dem Abpfiff noch den Sieg. Wenn es am Samstag, wie erhofft, für den BVB die Punkte vier bis sechs werden, gehört ein Quartett nur zu den Zuschauern: Dennis Köse ist nach seiner Roten Karte noch drei Spiele gesperrt. David Sawatzki (Knie) ist nur im Lauftraining. Christopher Kruse fällt mit Bänderriss aus und Patrick Botta muss mit verstauchtem Sprunggelenk noch drei Wochen passen. Vielleicht kommt ein fünfter Ausfall dazu. Sivan Ayhan zog sich in der Woche beim Training eine Zerrung zu.

"Herbede hat eine kompaktes Team. Viele Spieler kennt man aus den vergangenen Jahren", weiß Bördeling über den Gegner, der im dritten Jahr von Jörg Silberbach gecoacht wird, Bescheid. Star-Spieler gibt es nicht, dafür mannschaftliche Geschlossenheit. Hervorzuheben ist vielleicht Sebastian Kleine, mit neun Treffer in der letzten Serie der beste SVH-Schütze.

Lesen Sie jetzt