Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Yeni beendet Saison mit Remis

Fußball-Kreisliga

Die Fußballer des SV Yeni Genclik (10.) haben die Kreisliga-A-Saison vorzeitig beendet. 3:3 trennte sich die heimische Mannschaft von der SG Herne 70 (4.).

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 13.06.2012
Yeni beendet Saison mit Remis

Riza Aydin, Vorstandsvorsitzender des SV Yeni Genclik aus Castrop-Rauxel, tippt: "Ich denke, dass Deutschland leicht favorisiert ist, erwarte aber ein 1:1."

Yeni war zum Ende der Spielzeit nahezu in Bestbesetzung beim vermeintlichen Favoriten in der Nachbarstadt aufgelaufen. Lediglich Goalgetter Dogan Öztürk fehlte erkrankt. So war es der SV Yeni, der das erste Ausrufezeichen auf dem Platz setzte. Yakup Kilic, der nach fünfwöchiger Rot-Sperre wieder ins Geschehen eingreifen durfte, traf zum 1:0 (15.).  Bereits sieben Minuten später kamen die Gastgeber jedoch zum Ausgleich. Irregulär, meint Cemal Cicibas vom Yeni-Vorstand: „Dem Herner Tor ist eindeutig ein Handspiel vorausgegangen. Der Schiedsrichter meinte zwar, der Ball sei dem Spiel bloß an den Arm gesprungen, doch er hat sich dadurch klar einen Vorteil verschafft.“

 Weitere vier Minuten später musste Torhüter Senol Oezdemir erneut hinter sich greifen: 1:2. Dann egalisierte der SV Yeni nun seinerseits den Spielstand und erneut war es Kilic der traf (38.). Mit einem 2:2 gingen die Teams in die Pause.  In der zweiten Halbzeit sah es zunächst nach einem Sieg für die Herner Mannschaft aus. Mit 3:2 ging sie in Führung (60.). Doch eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Yeni.  Ein Herner Spieler hatte Kapitän Sencer Özbeck im Strafraum von den Beinen geholt. Kilic verwandelte und trug sich so mit einem dritten Treffer in den Spielbericht ein. „Yakup hatte nach der Pause wirklich Spaß daran, wieder Fußball zu spielen“, schilderte Cicibas.  

Lesen Sie jetzt