Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1. Stadtbezirksschützenfest war ein Volltreffer

Gelungene Premiere

Das waren zweieinhalb runde Tage für die vier Schützenvereine im Stadtbezirk Aplerbeck und die vielen Besucher ihres ersten gemeinsamen Festes. Höhepunkt am Samstag: das Vogelschießen.

APLERBECK

von Von Birgit Mader

, 03.06.2012

Der hölzerne Adler, gebaut vom Aplerbecker Mathias Heil, machte es den Besuchern und Schützen nicht leicht, ihn von der mobilen Schießanlage zu holen. Mit dem 107. Schuss holte sich Nicht-Schütze Peter Kupfer nicht nur die Krone des Vogels, sondern auch eine Medaille. „Ich gehe gern auf Schützenfeste, bin aber in keinem Verein“, sagte er. Das wird sich nun vielleicht ändern.

Den Vogel schoss Ilse Hane vom Bürger-Schützen-Verein Aplerbeck 1826 e.V. im wahrsten Sinne des Wortes ab. Der 676. Schuss auf den Vogel machte sie zu Aplerbecks erster Bürgerschützenkönigin. Schönes Wetter vor allem am Samstag sorgte für viele Besucher beim Bürgerkonzert sowie der Modenschau im Festzelt – veranstaltet von Ilse Wyrth und den Hobbyschneiderinnen ihres Stoffateliers, die die schönen selbstgefertigten Modelle vorführten. Ein Clown sorgte derweil auf dem Marktplatz für die Belustigung der Kinder. Dem feierlichen Moment der Inthronisierung von Bezirksschützenkönigin Ilse Hane – ihr Prinzgemahl ist Ehemann Friedhelm – folgte ausgelassene Stimmung beim Festball, ausgelöst durch witzige Sprüche und kultige Lieder von Comedian „Hausmeister Erwin Machulke“. Der Bürgerfrühschoppen am Sonntagmittag wurde von kräftigem Regen begleitet, aber so ein Festzelt ist ja dicht, sodass es nicht ins kühle Blonde regnete.

Zum großen Festumzug durch Aplerbeck ließen sich die Besucher wieder zahlreicher sehen. Schießsport, Tradition und Brauchtum modern zu präsentieren, das gelang beim 1. Bezirksschützenfest in Aplerbeck. Welche Muskeln im Körper sind das eigentlich, die mitschwingen, wenn bei lauter Musik die Bässe so richtig zu spüren sind? Diese Frage dürften sich die zahlreichen Besucher der Aplerbecker Schlagernacht gestellt haben, die am Freitagabend den Aplerbecker Marktplatz in eine Feiermeile mit Riesenchor verwandelten.

Auf einer Fläche von 15 mal 35 Metern bebte das grün-gelb-weiß geschmückte Festzelt, als um kurz nach 20 Uhr das Duo „Generation Spaß“ einen der wichtigsten Sätze des Abends auf das Publikum abfeuerte: „Es gibt nur ein Gas – Vollgas!“ Lediglich die Herren vom Sicherheitsdienst trugen Anzüge, ansonsten gab das Publikum alles in Sachen coole Hemden (die Herren), tiefe Ausschnitte und High Heels (die Damen). Im Verlauf des Abends wurde das Publikum durch blinkendes Zubehör, das im Zelt verkauft wurde, immer bunter: Herzen, Ringe, Brillen, Diademe – alles leuchtete mit den Bühnenlichtern um die Wette. Die auftretenden Schlagerstars wurden begeistert gefeiert.  

Ein echter Höhepunkt: der Auftritt von Matthias „Kasche“ Kartner. Der Mann hat bekanntermaßen viele BVB-Lieder im Gepäck, die das Publikum ebenso textsicher mitsang wie sämtliche Hits des Abends. Einzige akzeptierte Fremdsprache: Kölsch. Mitglieder und Vorstände aller vier Schützenvereine sangen und tanzten bis nach halb zwei kräftig mit – vor Freude über einen gelungenen Festauftakt.

Schlagworte: