Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1000 Gesichter gegen rechte Gewalt

Foto-Projekt

Aus 1000 Fotos von Einzelpersonen, die eine Botschaft gegen rechte Gewalt präsentieren, soll ein überdimensionales Mosaikbild entstehen. Dieses Bild soll dann auf Plakaten das Wittener Stadtbild schmücken - im Rahmen des lokalen Aktionsplans „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“.

INNENSTADT

von Von Florian Groeger

, 22.06.2012
1000 Gesichter gegen rechte Gewalt

Zeigen ihr Gesicht gegen Rechts (v.l.): Anna Battenfeld dos Santos (19), Tobias Kraushaar (18) und Dean Feldhoff (18).

„Die Jugendverbandsarbeit ist in den letzten Jahren etwas eingeschlafen. Dem wollen wir mit unserem Projekt entgegenwirken“, sagt Hans-Werner Ludwig aus dem Jugendreferat des Kirchenkreises Hattingen-Witten. Daher beantragten Ludwig und seine Mitstreiter im Rahmen des lokalen Aktionsplans „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ das Projekt "1000 Mal Gesicht zeigen". Das fertige Plakat soll nach den Herbstferien als Plakat an zehn Stellen das Wittener Stadtbild schmücken. Derzeit klappern die Verantwortlichen mit ihrem Fotografen die heimischen Vereine ab – rund 500 Bilder sind bereits im Kasten. Am Freitag waren die Fotografen auf dem Rathausplatz aktiv.  

 Weitere Informationen per E-Mail an: