Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

1300 Festnahmen in Russland bei Demonstrationen gegen Putin

Moskau.

Zwei Tage vor der Amtseinführung von Präsident Wladimir Putin hat die russische Polizei den Oppositionellen Alexej Nawalny und mehr als 1300 seiner Anhänger bei Demos festgenommen. Der Anti-Korruptions-Aktivist hatte für heute landesweit zu Protesten gegen Putin aufgerufen unter dem Motto: „Kein Zar für uns!“. Die Kundgebungen in etwa 90 russischen Städten richteten sich gegen Putins lange Herrschaft, gegen Korruption und Internetzensur in Russland.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Schwedischer Trainer kritisiert DFB-Jubel nach 2:1

Sotschi. Schwedens Fußball-Nationaltrainer Janne Andersson hat nach der Last-Minute-Niederlage gegen Deutschland bei der WM in Russland das Verhalten einiger Spieler und Funktionäre kritisiert. „Einige der Deutschen fingen an zu feiern, in dem sie in unsere Richtung liefen. Sie fingen an, Gesten zu machen, das hat mich sehr verärgert“, sagte Andersson in Sotschi nach dem 2:1-Sieg des Fußball-Weltmeisters. Nach dem Schlusspfiff standen sich einige Schweden und Deutsche auf dem Platz Gesicht an Gesicht gegenüber, es gab ein paar Schubsereien.mehr...

Schlaglichter

Deutschland wieder im WM-Rennen - Kroos trifft spät zum 2:1

Sotschi. In einer Mischung aus Freude und Erleichterung sanken die deutschen Spieler zu Boden, Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff fielen sich um den Hals. Mit großer Hingabe und einem Last-Minute-Tor von Toni Kroos hat sich der Weltmeister ins WM-Rennen zurückgekämpft. Der Champions-League-Sieger von Real Madrid mit einem Freistoß in der Nachspielzeit und Marco Reus (48.) verhinderten mit ihren Treffern beim 2:1 in Sotschi gegen Schweden nicht nur den sofortigen WM-K.o., jetzt ist für Löw und sein Team auch wieder alles drin.mehr...

Schlaglichter

Löw baut um: Reus und Rudy ersetzen Özil und Khedira

Sotschi. Titelverteidiger Deutschland kämpft am Abend in Sotschi gegen Schweden ohne Mesut Özil und Sami Khedira um seine Achtelfinal-Chance. Bundestrainer Joachim Löw nimmt insgesamt vier Änderungen in der Startelf gegenüber dem 0:1 gegen Mexiko vor. Die Weltmeister Özil und Khedira werden durch Marco Reus und Sebastian Rudy ersetzt. Für den verletzten Mats Hummels kommt Antonio Rüdiger neu in die Innenverteidigung. Der gegen Mexiko wegen eines Infekts fehlende Jonas Hector kehrt auf die linke Abwehrseite zurück. Für ihn muss Marvin Plattenhardt weichen.mehr...

Schlaglichter

„Bild“: Deutschland mit Gomez und Werner gegen Schweden

Sotschi. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet ihr zweites WM-Gruppenspiel gegen Schweden nach Informationen der „Bild“-Zeitung mit den beiden Stürmern Timo Werner (22) und Mario Gomez (32). Das schrieb die Zeitung wenige Stunden vor dem Anpfiff auf ihrer Internetseite. Laut Sport1 rückt Antonio Rüdiger (25) vom FC Chelsea für den verletzten Mats Hummels (29) in die Innenverteidigung. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet nach einem Bericht der „Sport Bild“ in der Startelf auf Sami Khedira und Mesut Özil.mehr...

Schlaglichter

Explosion bei Kundgebung mit Äthiopiens Regierungschef

Addis Abeba. Bei einer Explosion während einer Kundgebung des reformorientierten äthiopischen Regierungschefs Abiy Ahmed sind mehrere Menschen verletzt worden. Mindestens ein Mensch sei gestorben, sagte Gesundheitsminister Amir Aman der dpa. Der Polizeichef der Stadt sagte einem Fernsehsender, 83 Menschen seien verletzt worden, 15 davon schwer. Zu der Explosion war es kurz nach Abiys Ansprache bei der Kundgebung gekommen. Jemand habe versucht, eine Granate in Richtung der Bühne zu werfen, sagte ein Veranstalter.mehr...

Schlaglichter

DFB-Auswahl bringt sich beim Anschwitzen in Schwung

Sotschi. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich wenige Stunden vor dem zweiten WM-Gruppenspiel gegen Schweden beim Anschwitzen in Schwung gebracht. Im Teamhotel in Sotschi fuhren die DFB-Spieler auf dem Fahrrad-Ergometer, spielten Fußballtennis und absolvierten Stabilisationsübungen. Die Stars um Kapitän Manuel Neuer machten einen konzentrierten und entspannten Eindruck. Am Abend peilt die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw gegen die Skandinavier einen Sieg an, um wieder auf Achtelfinalkurs zu kommen.mehr...