Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

14-Jährige in Berlin getötet

Berlin. Eine Frau findet die eigene Tochter mit schweren Verletzungen in der Wohnung. Die Retter können nichts mehr ausrichten. Was hat sich in dem Mehrfamilienhaus abgespielt?

14-Jährige in Berlin getötet

Polizisten im Einsatz in Berlin-Alt-Hohenschönhausen. Foto: Paul Zinken

Eine 14 Jahre alte Jugendliche ist in einer Berliner Wohnung unter völlig unklaren Umständen getötet worden. Die Mutter hatte das Mädchen am frühen Mittwochabend mit schweren Verletzungen gefunden und Polizei und Rettungskräfte gerufen.

Reanimationsmaßnahmen konnten den Tod der 14-Jährigen nicht mehr verhindern, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Nach unbestätigten Berichten von „Berliner Kurier“ und „Berliner Zeitung“ online soll das Mädchen mit mehreren Messerstichen getötet worden sein. Die Mutter werde psychologisch betreut. Auch Nachbarn seien zu dem Opfer befragt worden.

Eine Mordkommission ermittelt nun in dem Fall im nordöstlichen Stadtteil Alt-Hohenschönhausen. Zu den Hintergründen und dem Tatgeschehen blieben zunächst viele Fragen offen. Von offizieller Seite gab es keine Informationen darüber, ob es Hinweise auf mögliche Tatverdächtige gibt und wie die Jugendliche getötet wurde. Unklar blieb zudem, ob die Mutter die Verletzte bei einer Rückkehr nach Hause entdeckte oder ob sie sich in der Wohnung aufgehalten hatte. Keine Antworten gab es von der Polizei auch zu der Frage, ob die Frau ihre Tochter möglicherweise selbst verletzt haben könnte.

Am Donnerstagvormittag hatten die Ermittler anhand der Verletzungen den Verdacht geäußert, dass die 14-Jährige einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Eine Obduktion in der Rechtsmedizin bestätigte dies wenige Stunden später. In der Wohnung sicherten Experten der Polizei Spuren. Am Vormittag durchkämmten Beamte auch die nähere Umgebung des Mehrfamilienhauses, wo sich unter anderem ein Baugrundstück befindet.

In den vergangenen Monaten hatte es bundesweit mehrere Fälle gegeben, bei denen Jugendliche umgebracht wurden - dabei waren oftmals Messer im Spiel. Ende Februar hatte in Dortmund eine 15-Jährige nach einem Streit unter Teenagern eine Stichwunde in der Brust erlitten. Im Januar war ein 14-Jähriger im westfälischen Lünen bei einer Messerattacke an einer Schule umgekommen, Ende Dezember 2017 eine 15-Jährige in einem Drogeriemarkt in Kandel in der Pfalz erstochen worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Zahl der Hebammen in Deutschland leicht gestiegen

Wiesbaden. Die Zahl der Hebammen in Deutschland ist leicht gestiegen. Rund 11 100 Hebammen und Entbindungspfleger halfen 2016 in deutschen Krankenhäusern bei der Geburt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.mehr...

Panorama

Stress im Berufsverkehr: eine Typologie der Radfahrer

München. Autofahrer, Lieferanten, Fußgänger, Baustellen - die Hindernisse auf dem Weg eines Radfahrers sind vielseitig. Dabei machen die Artgenossen mindestens genauso viele Probleme.mehr...

Panorama

Todesfahrer von Toronto des zehnfachen Mordes angeklagt

Toronto. Keine 24 Stunden sind nach der Fahrzeug-Attacke in Toronto vergangen, als Alek Minassian vor einem Haftrichter steht. Ihm wird zehnfacher Mord vorgeworfen. Nach dem Angriff mit zehn Toten hat sich Trauer über die kanadische Metropole gelegt.mehr...

Panorama

Jung, krank, billig: das schmutzige Geschäft mit Tierwelpen

Stuttgart. Die Welpen reisen Hunderte von Kilometern, geschwächt und eingepfercht zwischen Artgenossen einem ungewissen Ziel entgegen. Wenn sie nicht schon während der Fahrt verenden, sterben sie oft später kläglich. Illegale Tiertransporte sind kein Einzelfall.mehr...

Panorama

Leiche aus Elbe gezogen: Es ist wohl vermisster Schotte

Hamburg. Als ein Schotte während eines Junggesellenabschieds auf der Hamburger Reeperbahn verschwindet, beteiligen sich viele an der Suche. Nun gibt es nach dem Fund einer Leiche in der Elbe wohl traurige Gewissheit.mehr...