Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1400 Starts beim Turnier in Dorsten

Reiten

Eigentlich sollte das Nachwuchsturnier nur den Reitertag das RV Dorsten ablösen. Tatsächlich hat sich aber eine Eigendynamik entwickelt, der sich die Verantwortlichen des Vereins nicht entziehen konnten. Am Wochenende waren an der Ovelgünne rund 1400 Starter gemeldet.

DORSTEN

von Von Ralf Weihrauch

, 23.08.2010

Dr. Johannes Brinkmann strahlte am Wochenende noch heller als die Sonne: „Wir sind Glückskinder, das pünktlich für das Turnier der Regen aufgehört hat.“ So war der Reitplatz einmal mehr glänzend präpariert und auch die Zuschauer blieben fast während des gesamten Turniers trocken. Das sorgt natürlich für eine bessere Laune bei allen Beteiligten. Das machte sich aber auch in den Leistungen bei den Beteiligten bemerkbar. Zum Abschluss stand am Sonntagnachmittag die schwerste Prüfung des Turniers auf dem Programm. Da das Wochenende nicht dem Leistungssport gewidmet war, hatte der RV ein M*-Springen mit Stechen angesetzt. Die erste Abteilung ging an Monika Wiebringhaus aus Marl. Von den heimischen Reitern kamen die Gahlenerin Pia Greiling mit Antoni und die Lembeckerin Eva-Maria Brüse in die Platzierungen. Die zweite Abteilung ging an die Marlerin Diana Heidenreich. Die erste Abteilung des L-Zwei-Phasenspringens am Samstag gewann Pia Greiling mit recht deutlichem Vorsprung.

Besonders laut war der Applaus natürlich, wenn die Starter des RV Dorsten den ersten Platz erkämpft hatten. So siegte Josephine Werwer in der E-Dressur mit Don Corado und mit Nic Naseweis gewann sie das E-Stilspringen. Tobias Jentsch ließ auf Patinko die Konkurrenz hinter sich. Melissa Wehle startete mit Don Camillo in einer L-Dressur an der Trense und bekam dafür eine sehr gute Note von 7,80. Hubertus Kläsener stellte Livius in der L-Springpferdeprüfung vor und ihm reichte ebenfalls eine 7,80 zum Erfolg.