Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

15 000 Dieselkunden schließen sich Klage gegen VW an

Braunschweig.

Mehr als 15 000 Besitzer manipulierter Diesel haben über die Internetplattform „myright.de“ eine Schadenersatzklage gegen Volkswagen eingereicht. Begleitet von einem großen Medienaufgebot fuhren dafür etwa 50 Betroffene gemeinsam in einem Bus am Landgericht Braunschweig vor. Es geht insgesamt um die Schadensumme von mehr als 350 Millionen Euro. Die Kläger verlangen die Rückzahlung des Kaufpreises gegen Rückgabe der Fahrzeuge.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

DEB-Team schafft Eishockey-Sensation

Pyeongchang. Das deutsche Eishockey-Team hat bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea sensationell das Halbfinale erreicht. Gegen Weltmeister Schweden gab es im Viertelfinale einen 4:3-Erfolg nach Verlängerung. In der Runde der letzten Vier geht es jetzt am Freitag gegen Kanada. Außerdem gab es heute eine weitere Goldmedaille für die deutsche Olympia-Mannschaft. Zweierbob-Pilotin Mariama Jamanka und ihre Anschieberin Lisa-Marie Buckwitz siegten vor Teams aus den USA und Kanada.mehr...

Schlaglichter

4:3 gegen Schweden: Eishockey-Team im Olympia-Halbfinale

Pyeongchang. Deutschlands Eishockey-Nationalteam steht erstmals bei Olympischen Winterspielen in einem Halbfinale. Nach dem 4:3 nach Verlängerung gegen Weltmeister Schweden kämpft das Team von Bundestrainer Marco Sturm ab Freitag um die Medaillen.mehr...

Schlaglichter

Deutsche Fußball Liga unterliegt im Kostenstreit mit Bremen

Bremen. Auf den Profifußball in Deutschland kommen möglicherweise Millionenforderungen für polizeiliche Mehrkosten bei Hochrisikospielen der Bundesliga zu. Das Oberverwaltungsgericht Bremen billigte im Grundsatz entsprechende Gebührenbescheide des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga. „Ein guter Tag für den Steuerzahler“, so Bremens Innensenator Ulrich Mäurer, der auf Nachahmer in den Reihen der Bundesländer hofft. Die DFL kündigte Revision beim Bundesverwaltungsgericht an.mehr...

Schlaglichter

Bundesregierung wirft Assad „Feldzug gegen eigene Bevölkerung“ vor

Berlin. Die Bundesregierung hat die jüngste Militäroffensive des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in Ost-Ghuta als „Feldzug gegen die eigene Bevölkerung“ verurteilt. Regierungssprecher Steffen Seibert forderte Assad auf, das „Massaker“ zu beenden. Gleichzeitig appellierte er an den Iran und an Russland, auf den syrischen Präsidenten einzuwirken. Das im Zentrum Syriens gelegene Ost-Ghuta erlebt eine der blutigsten Angriffswellen seit Beginn des Syrien-Kriegs mit rund 250 Toten innerhalb von 48 Stunden, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete.mehr...

Schlaglichter

Höhere Mindestlöhne für Gebäudereiniger und Bau-Mitarbeiter

Berlin. Gebäudereiniger, Dachdecker und Mitarbeiter des Baugewerbes bekommen höhere Mindestlöhne. Das geht aus Verordnungen des Arbeitsministeriums hervor, die vom Bundeskabinett gebilligt wurden. Von der leichten Anhebung profitieren demnach rund fünf Millionen Menschen, die in der Baubranche arbeiten, eine Million Gebäudereiniger und 64 000 Beschäftigte im Dachdecker-Handwerk. Laut der Verordnung bekommen etwa Beschäftigte in Westdeutschland, die Gebäude reinigen, in der untersten Lohngruppe 10,30 Euro pro Stunde statt bisher 10 Euro. Im Osten Deutschlands steigt der Satz von 9,05 auf 9,55 Euro.mehr...

Schlaglichter

Gelockerter Lärmschutz für kollektiven WM-Jubel

Berlin. Um das abendliche Public Viewing während der Fußball-WM zu ermöglichen, werden im Sommer wieder die deutschen Lärmschutzregeln gelockert. Das Bundeskabinett beschloss eine Verordnung, die die Open-Air-Übertragung der WM-Spiele auf Großleinwänden auch nach 22.00 Uhr erlaubt. Allerdings muss der Bundesrat noch zustimmen. Normalerweise ist ab 22.00 Uhr nur Lärm bis zu 55 Dezibel erlaubt. Weil diese Marke beim öffentlichen Fußballgucken auf Fanmeilen und in Biergärten meist überschritten wird, gibt es seit der WM 2006 bei großen Turnieren regelmäßig eine Ausnahmeregelung.mehr...