Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

1860 gewinnt Pokalkampf in Würzburg im Elfmeterschießen

Würzburg (dpa) Mit großer Moral und den besseren Nerven im Elfmeterschießen hat sich der TSV 1860 München im Derby bei den Würzburger Kickers ins Achtelfinale des DFB-Pokals gekämpft. Nach 120 torlosen Minuten setzten sich die "Löwen" mit 4:3 in dem Duell der beiden Zweitligisten vom Punkt durch.

1860 gewinnt Pokalkampf in Würzburg im Elfmeterschießen

Der Münchner Romuald Lacazette (l) behauptet den Ball gegen den Würzburger Tobias Schröck. Foto: Daniel Karmann

Nach vier Niederlagen nacheinander - darunter ein 0:2 in Würzburg - konnten die Münchner "Löwen" und ihr Trainer Kosta Runjaic wieder einmal jubeln. Bei den unglücklichen Kickers schoss Nejmeddin Daghfous den letzten und alles entscheidenden Elfmeter an die Latte. Das Weiterkommen lohnt sich für die Sechziger auch finanziell: Im Achtelfinale sind 630 000 Euro aus der Zentralvermarktung des DFB garantiert.

Beide Trainer nahmen in der Englischen Woche vier Umstellungen vor und setzten auf frische Kräfte. Die Kickers agierten zunächst zielstrebiger. Einen wuchtigen Freistoß des Standard-Spezialisten Daghfous aus 30 Metern musste 1860-Torwart Jan Zimmermann mit den Fäusten abwehren (30.). Im Elfmeterschießern parierte Zimmermann zudem den Schuss von Elia Soriano.

1860-Coach Kosta Runjaic brachte zur Pause Victor Andrade, der Tempo ins Münchner Angriffsspiel bringen sollte. Der Brasilianer verletzte sich jedoch bei einem Zweikampf am linken Knie und humpelte wieder vom Platz (67.). Der nächste Ausfall für die gebeutelten "Löwen".

Für Andrade kam Levent Aycicek, der einigen Schwung entfachte und im Strafraum über den grätschenden Felix Müller stürzte (80.). Vehement forderten die Sechziger Elfmeter. In der Verlängerung köpfte der eingewechselte Ex-"Löwe" Valdet Rama an die Latte (99.). Auf der Gegenseite verhinderte Kickers-Torwart Jörg Siebenhandl bei einem Schuss von Stefan Mugosa in der 112. Spielminute das 0:1.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DFB-Pokal

FC Ingolstadt gewinnt Pokal-Derby beim TSV 1860 München

München (dpa) Der FC Ingolstadt hat die Rückkehr des TSV 1860 München auf die große Fußball-Bühne rasch beendet. Die in die vierte Liga abgestürzten "Löwen" unterlagen erst nach einem großen Fight in der ersten Runde des DFB-Pokals unglücklich gegen den Bundesliga-Absteiger mit 1:2 (0:1).mehr...

DFB-Pokal

Auslosung Fußball-DFB-Pokal der Männer

1. Runde (11.-14. August) TSV 1860 München - FC Ingolstadt 04 MSV Duisburg - 1. FC Nürnberg Bonner SC - Hannover 96 Chemnitzer FC - Bayern München Energie Cottbus - VfB Stuttgart Rot-Weißmehr...

DFB-Pokal

Diesmal keine Pokal-Blamage: Werder schlägt Würzburg 3:0

Offenbach (dpa) Viermal flog Werder Bremen in den vergangenen Jahren schon in der ersten Runde aus dem DFB-Pokal. Doch diesmal passierte das nicht. Gegen die Würzburger Kickers kam Werder locker weiter.mehr...

DFB-Pokal

Heldt warnt: Ultra-Problematik "ernstzunehmendes Problem"

Hannover (dpa) Hannovers Pokalspiel in Bonn findet unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. 96-Sportchef Heldt warnt davor, dass an diesem Wochenende auch in anderen Stadien Gewalt drohe. Der Fußball habe insgesamt ein Problem. Das sieht nicht nur Heldt so.mehr...

DFB-Pokal

Koblenz muss Pokalspiel nach Zwickau verlegen

Frankfurt/Main (dpa) Das DFB-Pokal-Spiel zwischen TuS Koblenz und Dynamo Dresden wird am 11. August im etwa 430 Kilometer entfernten Zwickau stattfinden, gab der Deutsche Fußball-Bund bekannt.mehr...