Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Bundesliga

1899 bleibt nach spätem Tor gegen Stuttgart oben dran

Sinsheim Mark Uth hat 1899 Hoffenheim und seinem umworbenen Trainer Julian Nagelsmann einen wenig glanzvollen Derby-Sieg beschert. Der Angreifer erzielte am Mittwochabend in der 81. Minute mit seinem achten Saisontor den Siegtreffer zum 1:0 (0:0) gegen den VfB Stuttgart. Damit hielten die Kraichgauer den Anschluss zur Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga.

1899 bleibt nach spätem Tor gegen Stuttgart oben dran

Hoffenheims Mark Uth bejubelt sein Tor zum 1:0. Foto: dpa

Die Abstiegssorgen des VfB werden nach vier Spielen ohne Sieg dagegen immer größer. Nun fordert der Aufsteiger am Samstag auch noch Rekordmeister FC Bayern München. 31 050 Zuschauer in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena erlebten einen Abnutzungskampf mit wenig Torchancen.

Dem VfB fehlt das Glück

„Es hat in einigen Aktionen das Glück gefehlt. Dass wir am Ende wieder mit leeren Händen da stehen, ist extrem bitter. Es fehlt uns auswärts einfach manchmal das Quäntchen Glück“, sagte VfB-Sportvorstand Michael Reschke. Er fügte an: „Die Mannschaft hat definitiv einen Entwicklungssprung gemacht, auch wenn die letzten drei Spiele verloren gegangen sind. Wir sind auf einem vernünftigen Weg.“

NYON Der FC Bayern München bekommt es zum Auftakt der K.o.-Runde in der Champions League mit Besiktas Istanbul zu tun. Eine scheinbar machbare Aufgabe. Doch die Bayern sind gewarnt. Besiktas setzte sich in der Gruppenphase unter anderen gegen RB Leipzig durch.mehr...

Für viel Wirbel hatten in den letzten Tagen die Spekulationen um Nagelsmann und Borussia Dortmund gesorgt. Zumal der 30-Jährige sich am Dienstag in Mainz die Partie des BVB, dem nächsten Gegner seines Teams, anschaute. „Mir war bewusst, dass das wieder in den Medien stehen wird, aber das nehme ich in Kauf. Ich habe meinen Job getan und dafür kann man mich nicht kritisieren“, rechtfertigte sich Nagelsmann vor dem Anpfiff beim TV-Sender Sky und sagte erneut: „Fakt ist, dass ich Trainer in Hoffenheim bin und mich darauf konzentriere.“

Nagelsmann stellt um

Die munteren Stuttgarter zeigten gleich, warum es ihnen momentan an Treffsicherheit mangelt und ihnen in den letzten drei Spielen nur ein Tor gelang: Berkay Özcan lief in der vierten Minute alleine auf Oliver Baumann zu, scheiterte aber am Keeper der TSG. Nur drei Minuten später wurde Anastasios Donis im letzten Moment von Stefan Posch abgedrängt, so dass der VfB-Angreifer vorbeischoss. Hoffenheims Viererkette wirkte da nicht sonderlich sortiert, weshalb Nagelsmann nach nicht einmal einer Viertelstunde umstellte und Kapitän Kevin Vogt als Abwehrchef zurückbeorderte.

Protokoll eines intensiven Arbeitstages

Peter Stöger meistert mit dem BVB die Hürde Mainz

MAINZ In seinem ersten Spiel als BVB-Trainer sieht Peter Stöger keine fußballerische Feinkost, aber den ersten Sieg. Die Hürde in Mainz hat der Österreicher gemeistert. Das Protokoll eines intensiven Arbeitstages.mehr...

Von der Offensive Hoffenheims, ohne den abwanderungswilligen und angeschlagenen Nationalstürmer Sandro Wagner, war lange nichts zu sehen. Serge Gnabry und Sturmkollege Uth liefen sich immer wieder in der VfB-Hintermannschaft fest. Erst nach einer halben Stunde kam Gnabry mal durch, der Ball zischte aber am rechten Pfosten vorbei. Torjäger Uth war derweil beim französischen Jung-Nationalspieler Benjamin Pavard lange in guten Händen - bis er sich in der 40. Minute nach einem Gnabry-Zuspiel davonschlich, aber ebenfalls das Tor nicht traf.

Dritte Niederlage in Serie

VfB-Coach Hannes Wolf musste schon im ersten Durchgang Donis und seinen bislang besten Torschützen Chadrac Akolo (4 Treffer) verletzungsbedingt vom Platz nehmen. Dennoch traten die Schwaben sehr konzentriert auf und ließen den Gegner kaum in die Partie kommen. Dass sie mitten im Abstiegskampf stecken, war ihnen nicht anzumerken.

Auch nach der Pause fanden die Hoffenheimer einfach nicht zu ihrem Spiel und hatten Glück, als Josip Brekalo an Baumann scheiterte. Auch die Hereinnahmen von Florian Grillitsch, Andrej Kramaric und Adam Szalai brachten die Nagelsmänner nicht richtig voran. Zumal es an der Schaltzentrale mit Kerem Demirbay weiter hakte und der VfB aufmerksam blieb. Wenige Minuten vor Schluss erzielte Uth das glückliche Siegtor - und besiegelte damit die dritte Niederlage der Stuttgarter in Serie. Das gab es unter Coach Wolf zuvor noch nie.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sittenverfall im Profifußball?

Wechsel-Possen: Ein Spiel mit vielen Spielverderbern

Dortmund Den Fall Pierre-Emerick Aubameyang werten manche als Beleg für einen „Sittenverfall“ im Profifußball. Wir erklären, was Spieler alles tun, um einen Wechsel zu forcieren, und warum die Vereine bei diesem Theater nicht unbedingt ohnmächtig sind.mehr...

Sportpolitik: Doping-Skandal

Russland kämpft gegen 39 lebenslange Sperren an

Genf Seit Montag blickt die Sportwelt nach Genf, wo die russischen Sportler vor dem CAS gegen ihre lebenslangen Sperren im Zuge des Sotschi-Skandals ankämpfen. Gleich 39 Fälle stehen bis zum Ende der Woche auf dem Prüfstand. Ein Urteil wird nicht vor Monatsende erwartet.mehr...

Fußball: Bundesliga

Bestätigt: HSV verpflichtet Hollerbach als Trainer

Hamburg Bernd Hollerbach ist der neue Hoffnungsträger beim Hamburger SV. Der 48 Jahre alte Nachfolger von Trainer Markus Gisdol soll den HSV vor dem ersten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga bewahren. Am Nachmittag leitete der Franke erstmals das Training bei den Hanseaten.mehr...

Tennis: Australian Open

Mit „Kopf, Körper und Herz“: Kerber beißt sich durch

Melbourne Im zweiten Satz liegt Angelique Kerber im Achtelfinale der Australian Open 4:5, 0:15 zurück, kann das Duell mit der Taiwanesin Su-Wei Hsieh aber noch drehen. Nun wartet die letztjährige US-Open-Finalistin. Setzt sie sich im Viertelfinale durch, würde Kerber auch in der Weltrangliste wieder top platziert sein.mehr...

Handball: Europameisterschaft

Hiobsbotschaft zum Frühstück: EM-Aus für Paul Drux

Varazdin Die deutschen Handballer müssen nach der Niederlage gegen Dänemark einen weiteren Rückschlag bei der EM hinnehmen. Rückraumspieler Paul Drux fällt verletzt aus. Vor dem Spiel gegen Spanien regiert das Prinzip Hoffnung. DHB-Vizepräsident Bob Hanning verspricht hingegen einen Sieg.mehr...

Handball: EM

25:26-Niederlage - Mission Titelverteidigung vor dem Aus

Varazdin Die Mission Titelverteidigung steht vor dem Aus: Die deutschen Handballer haben bei der EM in Kroatien auf dem Weg ins Halbfinale einen bitteren Rückschlag erlitten.mehr...