Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

20 Jahre Museumspädagogik in Witten

/
Museumspädagoge Norbert Kramer durfte am Samstag erstmals nach 20 Jahren das grafische Kabinett des Märkischen Museums für eine Ausstellung mit Arbeiten aus den Lehrerfortbildungen nutzen.
Museumspädagoge Norbert Kramer durfte am Samstag erstmals nach 20 Jahren das grafische Kabinett des Märkischen Museums für eine Ausstellung mit Arbeiten aus den Lehrerfortbildungen nutzen.

Foto: Susanne Linka

Die stellvertretende Landrätin Sabine Kelm-Schmidt betonte, dass die Wittener Museumspädagogik für die Schulen im EN-KReis von großem Wert sei.
Die stellvertretende Landrätin Sabine Kelm-Schmidt betonte, dass die Wittener Museumspädagogik für die Schulen im EN-KReis von großem Wert sei.

Foto: Susanne Linka

Muntere keltische Folklore spielte bei der feier zum 20-jährigen Bestehen der Museumspädagogik die Gruppe Folk simile.
Muntere keltische Folklore spielte bei der feier zum 20-jährigen Bestehen der Museumspädagogik die Gruppe Folk simile.

Foto: Susanne Linka

Rührend bemüht führte Helene Birnenstengel von der Ruhrbühne durch das Jubiläumsprpgramm. Sie wärmte sogar die Sitze der prominenten Gäste an.
Rührend bemüht führte Helene Birnenstengel von der Ruhrbühne durch das Jubiläumsprpgramm. Sie wärmte sogar die Sitze der prominenten Gäste an.

Foto: Susanne Linka

Patex-Spuren auf Styropor sind die Grundlage für diese Arbeiten aus einem museumspädagogischen Kurs von Norbert Kramer.
Patex-Spuren auf Styropor sind die Grundlage für diese Arbeiten aus einem museumspädagogischen Kurs von Norbert Kramer.

Foto: Susanne Linka

Porträtkurs, Arbeiten mit Filz oder mit Papier - in einem der vier Ausstellungsräume der Museumspädagogik konnte Norbert Kramer die Ergebnisse von gleich 13 Kursen präsentieren.
Porträtkurs, Arbeiten mit Filz oder mit Papier - in einem der vier Ausstellungsräume der Museumspädagogik konnte Norbert Kramer die Ergebnisse von gleich 13 Kursen präsentieren.

Foto: Susanne Linka

Museumspädagoge Norbert Kramer durfte am Samstag erstmals nach 20 Jahren das grafische Kabinett des Märkischen Museums für eine Ausstellung mit Arbeiten aus den Lehrerfortbildungen nutzen.
Die stellvertretende Landrätin Sabine Kelm-Schmidt betonte, dass die Wittener Museumspädagogik für die Schulen im EN-KReis von großem Wert sei.
Muntere keltische Folklore spielte bei der feier zum 20-jährigen Bestehen der Museumspädagogik die Gruppe Folk simile.
Rührend bemüht führte Helene Birnenstengel von der Ruhrbühne durch das Jubiläumsprpgramm. Sie wärmte sogar die Sitze der prominenten Gäste an.
Patex-Spuren auf Styropor sind die Grundlage für diese Arbeiten aus einem museumspädagogischen Kurs von Norbert Kramer.
Porträtkurs, Arbeiten mit Filz oder mit Papier - in einem der vier Ausstellungsräume der Museumspädagogik konnte Norbert Kramer die Ergebnisse von gleich 13 Kursen präsentieren.