Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

20 Meter Einbahnstraße?

Kirschbaumweg

20 Meter Einbahnstraße. Welchen Zweck sollen die nur erfüllen? Das fragt sich Gisela Jungholt, die am Kirschbaumweg in Wambel wohnt.

von Von Petra Frommeyer

, 23.08.2010
20 Meter Einbahnstraße?

Dieses Einfahrtsverbot sei überflüssig, meint Kirschbaumweg-Anwohnerin Jungholt.

Schon vor rund zehn Jahren sei ihr diese Verkehrsregelung am Abzweig Ewaldstraße – von der Akazienstraße zum Kirschbaumweg – aufgefallen, sagt sie. Damals habe sie durchaus noch einen Sinn gehabt: den Schleichverkehr über Akazienstraße, Nußbaumweg zur B 1 aus den Wohngebieten herauszuhalten. „inzwischen gibt es aber den Tunnel. Es fährt niemand mehr durch die Wohnstraßen zur B 1“, kritisiert Gisela Jungholt das „Relikt aus früheren Zeiten“, das ihr täglich einen „lästigen Umweg“ beschert. Tatsächlich habe man sich einiges einfallen lassen, um eine Verkehrsberuhigung für die Wambeler Anwohner hinzubekommen, bestätigt Jürgen Feuser, der Leiter der Abteilung für Straßenverkehrsrecht im Tiefbauamt. Und in diesem Zusammenhang sei eben auch das Einfahrtsverbotsschild damals aufgestellt worden.

Schlagworte: