Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

20 an Durchfall und Erbrechen erkrankt

LÜTGENDORTMUND Das DRK-Altenzentrum Lütgendortmund ist zurzeit von insgesamt 20 Fällen betroffen, in denen Bewohner bzw. Mitarbeiter unter Durchfall und Erbrechen leiden.

von Von Arndt Brede

, 04.12.2007

Wie Frank Ortmann, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Dortmund, auf Anfrage der Ruhr Nachrichten bestätigt, seien am Montag zunächst zwölf Bewohner erkrankt, gestern weitere fünf. Auch drei Mitarbeiter seien betroffen. "Wir haben sofort das Gesundheitsamt informiert", versichert Ortmann. Noch sei jedoch unbestätigt, ob es sich um die hochinfektiösen Noro-Viren handelt. Gleichwohl: "Damit sich die Krankheit nicht ausbreitet, haben wir sofort die zentrale Versorgung, wie zum Beispiel den Speisesaal geschlossen." Die Versorgung geschehe ausschließlich in den Wohnbereichen.

Gestern konnte Ortmann aber auch eine gute Nachricht verkünden: "Die zwölf Bewohner, die am Montag erkrankt waren, befinden sich auf dem Weg der Besserung." Das DRK sei optimistisch, die Verbreitung der Krankheit gebremst zu haben.

Unabhängig von der weiteren Entwicklung gehe die Einrichtung den Besuchern gegenüber offensiv mit den Vorfällen um: "Jeder Besucher wird direkt an der Pforte informiert." Nach wie vor könne jeder seine(n) Angehörigen besuchen, sagt Frank Ortmann.