Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

24 Stunden für den guten Zweck im Sattel

Pankreasstiftung

Peter Stenkamp ist passionierter Mountainbiker. Im Jahr 2011 ist er 10 280 km gefahren, seit August 2009 insgesamt über 25 000 km; zweimal hat er mit dem Mountainbike die Alpen überquert, doch am 4./5. August startet er zu einem ganz besonderen Rennen.

RAESFELD

29.06.2012
24 Stunden für den guten Zweck im Sattel

Peter Stenkamp (2.v.l.) und sein Team (v.l.): Elke Bojanowski (Spendenkoordinatorin), Bruno Hidding (Trainingspartner), Jan-Peter, Petra und Henrik Stenkamp (Technik und Verpflegung), Daniel Meyering (Trainingspartner) und Frank Meyering (Mediengestalter).

Beim 24-Stunden-Rennen in Duisburg will Stenkamp nicht nur die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit kennen lernen, sondern auch Menschen helfen. Als Einzelfahrer tritt er zu Gunsten der Stiftung „Kampf dem Bauchspeicheldrüsenkrebs“ an. Vor vier Jahren starb Stenkamps Mutter an dieser heimtückischen Krankheit, im Februar dieses Jahres ein guter Freund. 50 Runden hat sich der Raesfelder im Landschaftspark Duisburg-Nord zum Ziel gesetzt, das sind bei einer Rundenlänge von 8,5 km insgesamt 425 km. Der Theaterverein Raesfeld setzt durch eine Spende von mindestens 500 Euro und 10 Euro pro gefahrener Runde einen soliden Grundstock für das Hilfsprojekt. Peter Stenkamp sucht aber noch weitere Spender, die pro Runde einen individuellen Betrag für den guten Zweck zahlen.

Das Rennen, die Stiftung, die Spenden


 Das 24-Stunden-Rennen findet am 4./5. August im Landschaftspark Duisburg-Nord statt. Es werden rund 1000 Teilnehmer erwartet. Die Besucher werden durch Livemusik, Bühnenschows und weiteren Events unterhalten.

Jedes Jahr erkranken 12500 – 14000 Menschen in Deutschland an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bei nur 8 - 15 Prozent dieser Menschen besteht durch entsprechende Therapien die Chance auf eine deutliche Lebensverlängerung, bei den wenigsten ist eine Heilung möglich.

Die Stiftung „Kampf dem Bauchspeicheldrüsenkrebs“ hat sich zum Ziel gesetzt Wege zur Beherrschung und Heilung dieser Krebsform zu finden. Sie unterstützt Forschungsvorhaben, fördert Programme die erkrankten Patienten helfen, ist Ansprechpartner für Patienten und Angehörige und möchte das Bewusstsein in der Öffentlichkeit über diese Erkrankung erhöhen.

Spendenwillige können sich mit Elke Bojanowski durch eine E-Mail an oder per Telefon unter (02865) 99 89 905 in Verbindung setzten. Die Spende erfolgt dann nach dem Rennen direkt an die Pankreasstiftung. Für eine problemlose Zustellung der Zuwendungsbestätigungen werden lediglich Name, Adresse und Höhe der Spende benötigt.