Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Champions League

3:1 gegen Paris - FC Bayern sendet Signal an Europa

MÜNCHEN Gegen Paris Saint-Germain wollen die Bayern nach dem 0:3 im Hinspiel unbedingt Stärke demonstrieren - das gelingt eindrucksvoll. Für den Gruppensieg reicht es aber trotz einer bemerkenswerten Vorstellung nicht ganz.

3:1 gegen Paris - FC Bayern sendet Signal an Europa

Doppelpack gegen Paris: Corentin Tolisso. Foto: dpa

So zählt der FC Bayern wieder zu den Titelanwärtern in Europa. Der deutsche Fußball-Rekordmeister erreichte beim 3:1 (2:0) sein Hauptziel gegen Paris Saint-Germain, auch wenn es zum Gruppensieg in der Champions League nicht mehr reichte.

Tolisso trifft doppelt

70.000 Zuschauer waren am Dienstagabend begeistert von den Münchnern, die sich im Rückspiel unter Jupp Heynckes ganz anders präsentierten als beim desaströsen 0:3 in Paris. Robert Lewandowski (8. Minute) und Corentin Tolisso (37./69.) sorgten für den Prestigeerfolg des abgeklärteren Bundesliga-Tabellenführers. Sturmjuwel Kylian Mbappé traf für die Torrekordler aus Frankreich (50.).

Bei der Achtelfinal-Auslosung am Montag braucht das Münchner Starensemble nach seiner besten Saisonleistung auch keinen Gruppenersten zu fürchten. Die K.o.-Runde beginnt im Februar.

"Interessante Aufstellung"

Eine "interessante Aufstellung" nannte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kurz vor dem Anpfiff im TV-Sender Sky die Personalwahl durch Trainer Heynckes. Franck Ribéry stand nach seinem Kurz-Comeback am Wochenende in der Bundesliga gegen Hannover überraschend in der Startelf und trug die Kapitänsbinde. Die Weltmeister Thomas Müller und Jérôme Boateng blieben zunächst ebenso draußen wie der zuletzt starke Spanier Javi Martínez.

Und gleich beim ersten sehenswerten Angriff der Bayern trieb Ribéry den Ball dynamisch nach vorne, legte auf James ab, dessen Hereingabe Kingsley Coman per Kopf auf Lewandowski weiterleitete. Der Pole nahm den Ball aus kurzer Distanz gekonnt an und schoss zu seinem 43. Champions-League-Tor ein.

Draxler unauffällig

Der insgesamt unauffällige deutsche Nationalspieler Julian Draxler hatte das Kopfballduell gegen Coman verloren, seine Mitspieler reklamierten unberechtigterweise Abseits. Im Gegensatz zum Hinspiel, das Carlo Ancelotti den Trainerjob gekostet hatte, standen die Münchner diesmal sehr kompakt und boten dem Hochgeschwindigkeitsfußball des Gegners keine Räume. Wie von Heynckes angeordnet, verteidigten sie stark im Kollektiv.

Bei einem Warnschuss von Mbappé war Torwart Sven Ulreich zur Stelle (3.). Ein Freistoß von 222-Millionen-Mann Neymar ging knapp drüber (23.). Torszenen bekamen die Zuschauer anfangs nur wenige zu sehen, was vor allem an der kontrollierten Bayern-Vorstellung lag. Mit disziplinierter Abwehrarbeit, an der sich auch die Offensivspieler beteiligten, ließen die Gastgeber das Millionen-Ensemble mit dem Traumsturm Neymar, Edinson Cavani und Mbappé kaum zur Entfaltung kommen.

James per Kopf

Die erste Pariser Großchance nach feinem Zusammenspiel zwischen Mbappé und Neymar parierte Ulreich stark gegen Neymar (34.). Chancenlos war dessen Gegenüber Alphonse Areola drei Minuten später. Eine präzise Flanke des unter Heynckes immer stärker werdenden James köpfte Tolisso unhaltbar für den PSG-Torwart zum 2:0 ein.

Die Torrekordler aus der französischen Hauptstadt, die vor der Partie mit 24 Treffern in den ersten fünf Spielen einen Bestwert in der Königsklassen-Gruppenphase aufgestellt hatten, kamen kaum zum Zug. Und wenn sich vor der Pause die individuelle Extraklasse doch einmal durchsetzte wie bei einer weiteren Aktion von Neymar, war Ulreich da (43.).

Konzentrierter und zielstrebiger

PSG-Trainer Unai Emery muss in der Halbzeit deutliche Worte gefunden haben, denn seine Mannschaft ging nun konzentrierter und zielstrebiger ihrer Arbeit nach. Eine Kombination über Marco Verratti und Cavani vollendete Mbappé per Kopf - das 16. Wettbewerbs-Tor für das Trio Neymar (6), Cavani (6) und Mbappé (4) in dieser Saison. Draxler probierte es mit einem Schüsschen (60.), gegen Mbappé rettete Ulreich wieder stark (61.).

Die Gäste kamen nun zu mehr Abschlüssen als im ersten Durchgang, die Bayern dagegen strahlten nicht mehr so viel Torgefahr aus. Heynckes reagierte, brachte Müller für Ribéry (66.) - und wurde prompt belohnt. Coman setzte sich auf der linken Seite durch, legte quer auf Tolisso, der die französische Gemeinschaftsarbeit mit dem Tor zum 3:1 veredelte. In der Nachspielzeit rettete Ulreich mit einem herausragenden Reflex gegen Mbappé (90.+2).

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leipzig zittert sich ins Achtelfinale

RB verliert 0:2 gegen Neapel - und darf dennoch jubeln

LEIPZIG RB Leipzig zittert sich gegen den SSC Neapel ins Achtelfinale der Europa League. Der deutsche Fußball-Vizemeister kassiert gegen die Italiener eine 0:2-Niederlage - das 3:1 aus demHinspiel genügt aber für die nächste Runde. mehr...

Hamburger SV verliert erneut

Diskussionen in Köln - Bayern mit Last-Minute-Sieg

BERLIN Der Abstiegskampf steht bei den Spielen am Samstagnachmittag im Fokus. Der HSV bleibt wieder ohne Punkte, Freiburg feiert einen wichtigen Sieg, und in Köln sorgt der Videoassistent kurz vor Schluss für Aufregung. In seinem Jubiläumsspiel verpasst Martin Schmidt mit Wolfsburg eine Überraschung.mehr...

Quaison schießt Mainz zum Sieg

FSV stoppt in Berlin den Abwärtstrend - Dardai sauer

BERLIN Nach vier Pflichtspiel-Niederlagen in Serie stoppt Mainz den Abwärtstrend. Mit einer engagierten Leistung gewinnt das Team von Sandro Schwarz bei Hertha BSC. Berlins Coach Pal Dardai ärgerte sich vor allem über das Zweikampfverhalten seines Teams.mehr...

RB feiert Sieg in Neapel

Werner und Bruma schießen Leipzig zum 3:1-Coup

NEAPEL RB Leipzig darf auf den Einzug ins Achtelfinale der Europa League hoffen. Beim italienischen Spitzenclub SSC Neapel braucht das Hasenhüttl-Team viele Chancen, um doch noch zu gewinnen.mehr...

Ronaldo macht den Unterschied

Real Madrid nach 3:1 im Vorteil - Liverpool ist schon durch

MADRID Real Madrid hat vorgelegt. Weil auf Superstar Cristiano Ronaldo wieder einmal Verlass ist, haben die Königlichen gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League im Gigantenduell gegen PSG. Liverpool-Coach Klopp kann für diese Runde praktisch fix planen.mehr...

Bremen gelingt Befreiungsschlag

Kainz wird beim 3:1 gegen Wolfsburg zum Matchwinner

BREMEN Mit dem zweiten Sieg in Serie gelingt Werder Bremen der erhoffte Befreiungsschlag. Zugleich zieht der SVW den VfL Wolfsburg tiefer in den Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga hinein.mehr...