Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

40 Jahre aktiv in Huckarde

Feier der Vereine

Die Interessengemeinschaft Huckarder Vereine (IHV) hatte gleich doppelten Grund zum Feiern: Neben dem Huckarder Wochenende stand auch das 40-jährige Bestehen der Interessengemeinschaft an.

HUCKARDE

von Von Kathrin Kandula

, 17.06.2012

Sommerfeste, Vereinstage oder Bikertreffs – in der Alten Schmiede konnte man am Wochenende Bilder von vielen Festen der Interessengemeinschaft Huckarder Vereine (IHV) betrachten. Der Anlass für die Ausstellung: Die IHV selbst wurde gefeiert, für ihr 40-jähriges Bestehen.

Daher stand sie in diesem Jahr im Mittelpunkt des Huckarder Wochenendes, das im und um die Alte Schmiede stattfand. Zusätzlich zu dem bunten Programm schauten Redner und Gäste auf die Arbeit der Vereine zurück.Angekündigt von den Klängen des Trommlercorps St. Barbara eröffnete der erste Vorsitzende Dieter Eichmann das Wochenende und warf einen Blick auf die Anfänge der IHV: „Die sieben Gründer haben sich ein gemeinsames Vereinsheim auf die Fahne geschrieben. Das wurde mit der Alten Schmiede umgesetzt.“

Der Umzug im Jahr 1999 vom Huckarder Saalbau, dem ehemaligen evangelischen Gemeindehaus, in das renovierte Gemäuer, stellt einen Meilenstein in der Geschichte der IHV dar. „Es waren viele fleißige Hände, die das möglich gemacht haben“, betonte Schirmherr Harald Hudy.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Huckarder Woche

49 Vereine gehören zur Interessengemeinschaft (IG) Huckarder Vereine. Am Wochenende feierte die IG ihr 40-jähriges Bestehen.
16.06.2012
/
Am Sonntag wurde es beim Huckarder Wochenende musikalisch: Beim Jazz-Frühschoppen vergnügten sich die Gäste.© Foto: Stephan Schütze
Eine sportliche Vorführung bot der Judo-Nachwuchs im Freien.© Foto: Stephan Schütze
Das Kinderfest bot viele Spielmöglichkeiten für die kleinen Huckarder.© Foto: Stephan Schütze
Eine sportliche Vorführung bot der Judo-Nachwuchs im Freien.© Foto: Stephan Schütze
Eine sportliche Vorführung bot der Judo-Nachwuchs im Freien.© Foto: Stephan Schütze
Eine sportliche Vorführung bot der Judo-Nachwuchs im Freien.© Foto: Stephan Schütze
Viel Zeit bot sich an den Tischen für Nachbarschaftsgespräche.© Foto: Stephan Schütze
Informative Gespräche am Rande der Huckarder Woche.© Foto: Stephan Schütze
Musikalisch wurde es beim Jazz-Frühschoppen.© Foto: Stephan Schütze

 Mittlerweile setzt sich die IHV aus 49 Vereinen zusammen, die in ihrem Stadtteil einiges bewegen. Das jährlich stattfindende Huckarder Wochenende gilt seit der Gründung als beliebter Termin. In den ersten Jahren fiel es mit den Auslandskulturtagen auf dem Marktplatz zusammen, an die sich die damals schon aktiven Mitglieder gerne erinnern. Höhepunkte seien etwa der Besuch eines sowjetischen Kosmonauten 1973 oder das Radrennen 1976 gewesen, berichtete Franz-Josef Kortmann, der meinte: „Unser Kameradschaftsgeist wuchs mit der Zeit und es gibt ihn heute noch.“

 Ebenso gemeinschaftlich wurde am Wochenende gefeiert. Für Unterhaltung sorgten die „Danceberries“ und die „Enchaining Dancers“. Außerdem war die Komödiantin Matta von Schibulsky als Stargast angekündigt. Für gute Konzerte bekannt, ging es mit einem Jazz-Frühschoppen in der Alten Schmiede am Sonntag weiter.Dann hatten auch die Vereine Gelegenheit, sich zu präsentieren. Für die Zukunft wünschen sich die Verantwortlichen eines: „Dass der Zusammenhalt fortbesteht.“ 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt