Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

40 Punkte: Augsburg kurz vorm Ziel - Schützenhilfe für Mainz

Augsburg. 40 Punkte. Das war von Anfang die erste Zielmarke, die sie sich beim FC Augsburg gesetzt haben. Am Sonntag soll es gegen den FSV Mainz 05 so weit sein: Der zehnte Saisonsieg würde dem FCA die Punkte 38, 39 und 40 und damit zugleich ein achtes Jahr Bundesliga garantieren.

40 Punkte: Augsburg kurz vorm Ziel - Schützenhilfe für Mainz

Möchte möglichst schnell 40 Punkte: Augsburgs Trainer Manuel Baum. Foto: Swen Pförtner

„Wir wollen drei Fliegen mit einer Klappe schlagen“, sagte Trainer Manuel Baum vor dem vorletzten Heimspiel der Saison. Neben den 40 Punkten und dem damit verbundenen endgültigen Klassenerhalt soll unbedingt die Serie von vier Heimniederlagen am Stück reißen. Dann wäre es schon am viertletzten Spieltag „eine rundum gute Saison“ für die bayerischen Schwaben, wie Defensivakteur Rani Khedira sagte.

Daniel Baier wird nicht mithelfen können. Der Kapitän hat einen Tinnitus noch nicht auskuriert. Hinzugekommen ist eine Erkältung. „Baier wird nicht spielen können“, berichtete Baum. Zudem muss der FCA auf den gesperrten Mittelfeldspieler Jan Moravek verzichten.

Auf 40 Punkte könnten die Mainzer auch noch kommen, im Optimalfall sogar auf 42. Aktuell haben sie 30. Und der 31. Spieltag begann für die Mainzer mit einer positiven Nachricht. Denn der punktgleiche VfL Wolfsburg verlor am Freitagabend in Mönchengladbach mit 0:3. Das war wertvolle Schützenhilfe im Mainzer Kampf gegen Relegationsplatz 16.

Trainer Sandro Schwarz will in Augsburg einen großen Schritt zur direkten Rettung machen. „Wir wollen den ersten Auswärtssieg unserer Endrunde. Das ist das Ziel“, sagte er. In den vergangenen drei Partien haben die Mainzer ihr Punktekonto um fünf Zähler aufgestockt, aber „noch nichts erreicht“, wie der Coach mahnte. Abwehrspieler Giulio Donati ist nach einer verbüßten Sperre zurück. Dafür hat sich Leon Balogun eine Rippenprellung zugezogen. Sein Einsatz in Augsburg ist wie der von Stefan Bell und Yoshinori Muto noch offen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Co-Trainer Hermann verlässt FC Bayern: „Gehe in Rente“

München. Co-Trainer Peter Hermann folgt Bayern-Coach Jupp Heynckes zumindest vorläufig in den Fußball-Ruhestand. „Ich gehe nach Hause und in Rente“, sagte der 66-Jährige dem „Kicker“.mehr...

Erste Bundesliga

1860 München, Cottbus und Uerdingen steigen in 3. Liga auf

München. 1860 München, Energie Cottbus und der KFC Uerdingen spielen in der kommenden Saison in der 3. Fußball-Liga. Während München und Cottbus am Sonntag jeweils ein Remis zum Aufstieg reichte, wurde das Spiel des KFC Uerdingen beim Stand von 2:1 abgebrochen.mehr...

Erste Bundesliga

„Kicker“: Labbadia bleibt Trainer beim VfL Wolfsburg

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg setzt weiter auf Bruno Labbadia. Und auch der Retter hat nach wie vor Lust auf den zuletzt als Chaos-Club auftretenden Verein. Auf alle Beteiligten wartet nun noch jede Menge Arbeit.mehr...

Erste Bundesliga

Dede: BVB kann unter Favre wieder Bayern-Konkurrent werden

Aachen. Vereins-Ikone Dede hält Lucien Favre für den richtigen Trainer seines langjährigen Clubs Borussia Dortmund. Er glaubt deshalb auch an einen Aufschwung des BVB.mehr...

Erste Bundesliga

Odonkor: Tabletten, Adrenalin und eine Vorlage auf Neuville

Aachen. Über die Bierdusche von Mario Basler war David Odonkor froh. „Die Abkühlung tat gut. Denn ich war so im Arsch wie in meiner gesamten Karriere nicht“, sagte der 34-Jährige schmunzelnd.mehr...