Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

50+1-Streit: Fortuna-Chef Schäfer kritisiert Kind

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer hat Vereinschef Martin Kind vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 wegen dessen Haltung im 50+1-Streit kritisiert.

50+1-Streit: Fortuna-Chef Schäfer kritisiert Kind

Robert Schäfer ist Vorstandsvorsitzender von Fortuna Düsseldorf. Foto (2014): Thomas Eisenhuth Foto: Thomas Eisenhuth

Kind habe eine „private, wertsteigernde Motivation“, sagte Schäfer der „Westdeutschen Zeitung“. „Er will, dass seine Anteile mehr wert werden. Der Prüfungsprozess, ob Kind wirklich nachhaltig ausreichend in den Verein investiert hat, ist ja bis jetzt nicht abgeschlossen worden“, bemerkte der Vorstandschef des Zweitligisten.

Schäfer erwartet, dass die 50+1-Regel in Deutschland auch künftig unberührt bleiben wird. „Die Unterstützer einer Abschaffung waren in letzter Zeit vielleicht stimmgewaltiger. Aber jetzt ist es an der Zeit, dass sich die Mehrheit laut für den Erhalt der 50+1-Regel äußert“, sagte Schäfer.

Um die Bundesliga künftig wieder spannender machen zu können, plädiert Schäfer für eine stärkere Regulierung. Es sei bedenkenswert, „ob wir durch die TV-Geld-Verteilung die Starken immer stärker machen müssen oder ob nicht hier ein Schlüssel für mehr Wettbewerb liegt“.

Die 50+1-Regel gibt es nur im deutschen Profifußball. Sie begrenzt den Einfluss externer Investoren bei einem Club, weil Stammvereine nach einer Ausgliederung der Profiabteilungen weiter die Mehrheit der Stimmanteile in einer Kapitalgesellschaft besitzen müssen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zweite Bundesliga

1. FC Kaiserslautern verliert letzte Hoffnung

Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fußball-Bundesliga praktisch keine Hoffnung auf den Klassenerhalt mehr. Der Tabellenletzte verlor mit 0:1 (0:0) gegen Dynamo Dresden und hat drei Spieltage vor dem Saisonende acht Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.mehr...

Zweite Bundesliga

Duisburg feiert wichtigen 3:1-Sieg in Aue

Aue. Der MSV Duisburg hat mit einem wichtigen Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt seine Negativserie gestoppt. Beim ebenfalls abstiegsgefährdeten FC Erzgebirge Aue gewann der zuvor in sechs Spielen sieglose MSV am Sonntag mit 3:1 (0:0).mehr...

Zweite Bundesliga

Düsseldorf feiert, Lautern trauert - Duisburg fast gerettet

Düsseldorf. Eindrucksvoll beendet Liga-Primus Düsseldorf seine Pleiten-Serie und drängt auf die Bundesliga-Rückkehr. Kaiserslautern ist nach einer Heimniederlage wohl schon abgestiegen. Nur ein Wunder kann die „Roten Teufel“ noch vor dem Absturz in die 3. Liga bewahren.mehr...

Zweite Bundesliga

Düsseldorf beendet gegen Ingolstadt Niederlagenserie

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf nimmt wieder Kurs Richtung Fußball-Bundesliga. Die Rheinländer beendeten mit dem 3:0 (2:0) gegen den FC Ingolstadt ihre Serie von drei Niederlagen.mehr...

Zweite Bundesliga

Uwe Stöver: „Keine Trainerdiskussion“ beim FC St. Pauli

Hamburg. Markus Kauczinski bleibt trotz sieben siegloser Spiele in Serie Coach des abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. „Es gibt keine Trainerdiskussion“, sagte Sportchef Uwe Stöver in Hamburg.mehr...

Zweite Bundesliga

Weiter in Gefahr: Kein Sieger bei Union gegen Heidenheim

Berlin. Der 1. FC Union Berlin ist auch im vierten Spiel nacheinander im eigenen Stadion nicht über ein Remis hinaus gekommen und kann sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht entscheidend absetzen.mehr...