Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

6 000 Euro auf Klo gefunden und bei Polizei abgegeben

Ein 23-Jähriger hat auf einer Toilette am Duisburger Hauptbahnhof ein Portemonnaie mit 6 000 Euro Bargeld gefunden und bei der Polizei abgegeben. Der junge Mann aus Essen habe in der Geldbörse am Mittwochmittag außerdem die Handynummer des Besitzers entdeckt und ihn angerufen. Anschließend habe er das Portemonnaie und die 6 000 Euro der Bundespolizei übergeben.

,

Duisburg/Düsseldorf

, 15.03.2018

Der Eigentümer holte sein Portemonnaie kurz danach ab. Er habe von dem Bargeld ein Auto kaufen wollen und deswegen eine so hohe Summe mit dabei gehabt, erklärte er der Polizei. Nach den Angaben konnte er sein Glück kaum fassen und wollte sich bei dem ehrlichen Finder noch erkenntlich zeigen. Finder haben einen gesetzlichen Anspruch auf Finderlohn. Er beträgt bei Fundsachen mit einem Wert von über 500 Euro 25 Euro plus drei Prozent des über 500 hinausgehenden Wertes - also im vorliegenden Fall 190 Euro.

Schlagworte: