Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Heroin geschmuggelt und verkauft

80-jährige "Drogen-Oma" gesteht unter Tränen

Essen Eine 80-jährige Frau hilft ihrem Sohn beim Heroin-Verkauf. Jetzt steht sie vor Gericht - zum ersten Mal in ihrem Leben. Die Anklage wiegt schwer. Aber die "Drogen-Oma" will alles nur für ihren Sohn getan haben.

80-jährige "Drogen-Oma" gesteht unter Tränen

Seit Freitag muss sich die 80-jährige Gelsenkirchenerin vor Gericht verantworten.

Sie kam mit einem Rollator und fing gleich an zu weinen. Eine 80-jährige Frau aus Gelsenkirchen muss sich seit Freitag wegen Beihilfe zum Drogenhandel vor dem Essener Landgericht verantworten. Die Seniorin soll ihren bereits zu siebeneinhalb Jahre Haft verurteilten Sohn bei kiloschweren Heroingeschäften unterstützt haben. Angeblich war sie sogar bei Kurierfahrten nach Holland dabei.

Zum Prozessauftakt gab die 80-Jährige ihr Verhalten zu. „Was ich gemacht habe, war nicht in Ordnung“, hieß es in einem von ihrer Verteidigerin verlesenen Schreiben. „Ich habe aber alles nur für meinen Sohn getan. Und damit etwas Abwechslung in mein Leben kommt.“

"Für mich war das nur braunes Pulver"

Laut Anklage hatte die ehemalige Wirtin große Mengen Heroin in ihrer Wohnung deponiert und auf Anweisung ihres Sohnes auch weiterverkauft. „Manchmal bat er mich, etwas herauszugeben“, hieß es in ihrer Erklärung. Eigentlich habe sie aber gar keine Ahnung von Drogen gehabt. „Für mich war das nur braunes Pulver.“

Auch Freunde des Sohnes kümmert sich um die alte Dame

Sie sei auch mal mit Holland gefahren. Dass dabei Rauschgift gekauft worden ist, habe sie aber nicht gewusst. „Für mich ging es nur darum, dass ich mal rauskomme. Ich fahre nämlich gerne Auto.“ Außerdem seien die Freunde ihres Sohnes immer nett zu ihr gewesen. Sie hätten sich gekümmert und seien für sie einkaufen gegangen. Sonst habe sie niemanden gehabt, ließ sie die Richter wissen.

Mitangeklagt ist die 36-jährige Ex-Freundin ihres inhaftierten Sohnes. Auch sie soll in einem Fall eine kleinere Menge Heroin weiterverkauft haben. Mit den Urteilen ist voraussichtlich Mitte November zu rechnen. Beide Angeklagte sind auf freiem Fuß. 

Von dpa

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Drei Menschen im Schwarzwald erschossen

Villingendorf (dpa) In einem Dorf im Schwarzwald werden drei Menschen getötet - darunter ein Sechsjähriger, der erst Stunden zuvor eingeschult wurde. Sein Vater soll der Täter sein.mehr...

Fahndung läuft auf Hochtouren

Mutter und Sohn in Detmold von Nachbar getötet?

DETMOLD Grausame Entdeckung in Detmold: In einem Mehrfamilienhaus findet die Polizei zwei Leichen. Die junge Mutter und ihr sechsjähriger Sohn wurden erstochen. Die Ermittler fahnden mit Hochdruck nach dem mutmaßlichen Täter – einem Nachbarn.mehr...

Reaktionen auf Todesfall

Heiner Geißler ist tot - Politiker würdigen Leistungen

Berlin Der frühere Bundesminister und CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist nach Angaben seines Sohnes Dominik tot. Geißler starb im Alter von 87 Jahren – im Kreis seiner Familie, wie es heißt. Mehrere Politiker reagierten auf die Todesnachricht bestürzt, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.mehr...

Deutschland vor der Wahl

„Wir müssen uns für Erdogan rechtfertigen“

SIEGEN Die Väter sind in der Türkei geboren, ihre Söhne in Deutschland. Die Eltern reden über türkische Politik, die Kinder fühlen sich mehr deutsch als türkisch. Einig sind sie sich darin, dass die Integrationspolitik der vergangenen Jahrzehnte fehlgeschlagen ist. Zwei Vater-Sohn-Paare diskutieren: Wie fühlen sich die rund drei Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln im Deutschland des Jahres 2017?mehr...

Erstochen mit Sohn im Nebenzimmer

Mord an Horrorbuch-Autorin: Angeklagter schweigt

HAGEN Am Abend vor ihrem Tod änderte Nadia Sahlenbeck ihr Facebook-Profilbild: Eine zierliche Frau mit pechschwarzen Haaren und grünen Augen schaut verträumt in die Kamera. Die 41-Jährige schrieb Horrorgeschichten und sehnte sich nach dem Durchbruch. Jetzt ist sie tot – erstochen. Von einem aufdringlichen Fan? Diese Frage beschäftigt seit Mittwoch das Hagener Schwurgericht.mehr...

Oberbayern

Familienvater ertrinkt vor den Augen seiner Kinder

Uffing Drama in Oberbayern: Vor den Augen seiner beiden kleinen Söhne ist ein Familienvater beim Baden im oberbayerischen Staffelsee ertrunken. Besonders tragisch: Seine Frau versuchte, ihn noch bis zu letzt über Wasser zu halten. Vergeblich.mehr...