Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

85-Jähriger Geisterfahrer verursacht Unfall mit zwei Toten

Leipzig. Horror-Crasch auf der A14: Ein hochbetagter Geisterfahrer rast in einen entgegenkommenden Wagen, nachdem er bei Leipzig auf freier Strecke gewendet hat. Vier Fahrzeuge sind beteiligt. Es gibt Tote und Verletzte.

Ein 85 Jahre alter Geisterfahrer hat auf der A14 bei Leipzig einen schweren Unfall mit zwei Toten und vier teils schwer Verletzten verursacht.

Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, war der Mann am Samstagabend mit seinem Wagen an der Anschlussstelle Leipzig-Nordost zunächst noch richtig in Richtung Magdeburg aufgefahren, hatte dann aber kurz darauf auf der Autobahn gewendet. Auf seiner Falschfahrt in Richtung Dresden sei er dann mit einem entgegenkommenden Wagen frontal zusammengestoßen. Zwei nachfolgende Autos wurden noch in den Unfall verwickelt.

Der Falschfahrer starb noch an der Unfallstelle. Der 76 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Wagens wurde schwer verletzt und starb wenig später im Krankenhaus. Seine 73 Jahre alte Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen. Nach Angaben des Polizeisprechers konnte der 76-Jährige dem Geisterfahrer nicht mehr ausweichen. „Der hatte keine Chance.“

In einem der beiden anderen in den Unfall verwickelten Autos wurden drei Menschen im Alter von 52, 34 und 16 Jahren leicht verletzt.

Warum der 85-Jährige sein Fahrzeug auf freier Strecke wendete, sei „noch völlig unklar“, so der Sprecher. Die Ermittlungen dauerten auch am Sonntag noch an. Die Autobahn 14 war nach dem Unfall rund fünf Stunden gesperrt und wurde erst gegen Mitternacht wieder freigegeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Zwei Drachenboote in China gekentert: Tote und Vermisste

Guilin. Das Drachenbootfest gehört zu den wichtigsten Feierlichkeiten in China. In schmuckvollen Booten treten Paddler gegeneinander an. Beim Training kentern zwei Boote an einer künstlichen Stromschnelle.mehr...

Panorama

April-Sommer legt ab Montag den Rückwärtsgang ein

Offenbach. Der verfrühte Sommer legt in den kommenden Tagen spürbar den Rückwärtsgang ein. Mit dem Start in die neue Woche gehen die Temperaturen immer weiter zurück, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.mehr...

Panorama

Zeitung: Polizei erschoss im vergangenen Jahr 15 Menschen

Osnabrück. Polizisten haben nach einem Medienbericht im vergangenen Jahr 15 Menschen bei Einsätzen in Deutschland erschossen. Das gehe aus einer Umfrage unter den Innenministerien und Polizeibehörden der Bundesländer hervor, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“.mehr...

Panorama

Kriminalität an Schulen nimmt nach langem Rückgang wieder zu

Hannover. Jahrelang sind Kriminalität und Gewalt an der Mehrzahl deutscher Schulen stetig zurückgegangen. Nun registrieren etliche Bundesländer einen erneuten Anstieg.mehr...

Panorama

Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion

Philadelphia/Frankfurt. Ein Vorfall wie der an der Bord der Southwest-Airlines-Maschine darf sich nicht wiederholen, das ist klar: Ein Triebwerk explodierte, beinahe wurde eine Frau aus einem geborstenen Fenster gesogen. Jetzt sollen Hunderte Maschinen zur Wartung am Boden bleiben.mehr...

Panorama

Trauerfeier für bei Schlägerei getöteten Schüler

Obernzell. Mit einer bewegenden Trauerfeier haben Angehörige, Freunde und andere Wegbegleiter Abschied von dem bei einer Schlägerei in Passau getöteten Maurice K. (15) genommen.mehr...