Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Europaweiter Test

ADAC kritisiert Mängel an Autobahn-Raststätten

München Zu wenig Angebote für Familien und für Behinderte: In einem internationalen Raststättentest des ADAC bekam nur die Hälfte der Anlagen die Note „gut“. Kein einziger Ort schnitt „sehr gut“ ab. Außerdem kritisierten die Tester die Toilettengebühren.

ADAC kritisiert Mängel an Autobahn-Raststätten

Das Foto zeigt den Autohof EuroRastpark Guxhagen (Hessen) mit Restaurant "Zum Brunkelsberg". Das Haus wurde in der Kategorie der deutschen Autohöfe Testsieger mit der Note «gut». In seinem am Donnerstag (21.06.2012) veröffentlichten Rastanlagentest 2012 nahm der ADAC 65 Betriebe entlang wichtiger Reiserouten in 13 Ländern unter die Lupe.

 

Viele Autobahn-Raststätten in Europa bieten nach Einschätzung des ADAC zu wenig für Familien und behinderte Gäste. Der Autoclub kritisiert zudem die Toilettengebühren. In seinem Rastanlagentest 2012 hatte der Autoclub 65 Betriebe entlang wichtiger Reiserouten in 13 Ländern unter die Lupe genommen. Darunter waren in Deutschland sechs Raststätten und sechs Autohöfe.  Keine Rastanlage bekam im Gesamtergebnis ein „sehr gut“. 33 Raststätten wurden mit „gut“ bewertet, 27 Mal gab es „ausreichend“. Fünf Rastanlagen fielen in dem test, dessen Ergebnisse am Donnerstag veröffentlicht wurden, mit „mangelhaft“ durch.

 Urlauber mit Kindern seien in der Schweiz, an den deutschen Raststätten und in Kroatien meist gut aufgehoben, hieß es. In Spanien und Italien war es hingegen mit der Familienfreundlichkeit nicht weit her. So gut wie nie gab es Spielplätze und Spielecken. In Tschechien fehlten die Wickelmöglichkeiten.Bei den Preisen bekamen viele Raststätten ein Minus, besonders die Schweizer schnitten hier schlecht ab. Bei der Hygiene erhielten die allermeisten getesteten Rastanlagen aber ein „gut“ oder sogar „sehr gut“, ebenso bei der Bewertung der Shops und Kioske.

 Dauerbrenner-Thema bei den Tests: Die Toiletten. Der ADAC kritisierte erneut, dass die Benutzung an deutschen Raststätten - anders als an Autohöfen - auch beim Einkauf im Shop oder im Restaurant noch 20 Cent kostet. Dass es anders gehe, bewiesen Anlagen in Österreich und Kroatien. Dort gebe es prima Hygienewerte bei Gratis-Nutzung. Ärgerlich für Rollstuhlfahrer: Bezahlschranken vor Toiletten, die - wie in den Niederlanden - erst vom Personal abgebaut werden müssten, um das Behinderten-WC zu erreichen.

 Testsieger wurde mit der Gesamtnote „gut“ die Anlage Wörthersee in Österreich an der A 2 zwischen Villach und Wien. Sie überzeugte mit gutem Essen, einem schönen und sicheren Kinderspielplatz, Kinderspielecke und Babystation sowie gepflegten Sanitäranlagen. Testverlierer mit der Note „mangelhaft“ wurde die Raststätte Ruma in Serbien an der A 1 zwischen Belgrad und Šid.  Der ADAC legte bei dem Test die Bedürfnisse einer vierköpfigen Familie mit Kleinkind zu Grunde. Jede Anlage wurde zwei Mal ohne Voranmeldung von unterschiedlichen Testern besucht. Bewertet wurde in den Kategorien Verkehrssicherheit, Außenanlage, Service, Gastronomie, Shop, Familienfreundlichkeit, Sanitäranlagen, Hygiene und Preise.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...