Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

ARD-Serien vorne - Putin-Doku mäßig

Berlin. Unterhaltung stand am Dienstag im TV hoch im Kurs - die große Politik wie zum Beispiel die Arte-Doku über Wladimir Putin dagegen weniger.

ARD-Serien vorne - Putin-Doku mäßig

Fritz Wepper (Bürgermeister Wolfgang Wöller) und Janina Hartwig (Schwester Hanna). Foto: Ursula Düren

Die ARD-Serien hatten am Dienstagabend einmal mehr das Sagen im deutschen Fernsehen. Fritz Weppers Dauerposse „Um Himmels Willen“, mittlerweile bei Episode 217 angelangt, interessierte von 20.15 Uhr an 5,17 Millionen Zuschauer - der Marktanteil betrug 16,1 Prozent.

Um 21 Uhr legte die Krankenhaussoap „In aller Freundschaft“ mit den Geschichten aus der fiktiven Leipziger Sachsenklinik zu und kam auf 5,35 Millionen Zuschauer (17,0 Prozent). Die „Tagesschau“ um 20 Uhr hatten allein im Ersten 4,76 Millionen Menschen (15,1 Prozent) gesehen.

Mit recht deutlichem Abstand folgte die ZDF-Dokumentation „Mensch Franziskus!“ zum 5. Jahrestag der Wahl des Argentiniers zum Papst. 2,53 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent) schalteten die Sendung ein. Der Krimi „Friesland: Klootschießen“ mit Florian Lukas auf ZDFneo - eine Wiederholung - brachte es auf 2,09 Millionen Zuschauer (6,6 Prozent). Nicht so gut lief es für RTL: Die Serien „Sankt Maik“ und „Beck is back“ mussten mit 2,05 Millionen Zuschauern (6,4 Prozent) und 1,92 Millionen (6,4 Prozent) auskommen.

Die Sat.1-Krimiserie „Einstein“ mit Tom Beck verbuchte 1,84 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent), die Vox-Showreihe „Ewige Helden“ 1,41 Millionen (4,7 Prozent), die ProSieben-Zeichentrickserie „Die Simpsons“ 1,13 Millionen (3,5 Prozent) und die Kabel-eins-Reihe „Achtung Abzocke - Wie ehrlich sind Deutschlands Handwerker?“ 0,98 Millionen (3,2 Prozent). Übersichtlich war die Resonanz auf die Arte-Dokumentation „Propaganda 3.0 - Putin und der Westen“, die 320 000 Zuschauer (1,0 Prozent) einschalteten.

Im Jahresschnitt liegt das ZDF unter den deutschen Fernsehsendern bislang mit einem Marktanteil von 14,3 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,0 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (5,9 Prozent), Vox (4,9 Prozent), ProSieben (4,1 Prozent), Kabel eins (3,3 Prozent), ZDFneo (3,1 Prozent) sowie RTL II (3,0 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tipp des Tages

Sarah Kohr - Mord im Alten Land

Berlin. Gewagte Stunts statt weiblicher Intuition: Mit der knallharten Sarah Kohr geht im ZDF ein neuer Frauentyp auf Mörderjagd.mehr...

Tipp des Tages

Tatort: Alles was Sie sagen

Hamburg. Sein zehnter „Tatort“-Fall führt Wotan Wilke Möhring als Ermittler Falke unter Migranten. Dabei fällt ein Mordverdacht auf den Bundespolizisten und seine Kollegin Julia Grosz. Eindringliche Verhörszenen und Rückblenden machen die Episode zu etwas Besonderem.mehr...

Fernsehen

„Der Alte“ ist wieder vorne

Berlin. Die ZDF-Krimi-Serie „Der Alte“ ist Quoten-Siege gewohnt. Auch am Freitagabend konnte sie sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Auf dem zweiten Platz landete ein Arztdrama.mehr...

Fernsehen

Spardruck bei ARD verunsichert freie Mitarbeiter

Bremen. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat Angebote im Fernsehen, Radio und Internet. Muss das Programm künftig eingeschränkt werden? Eine große Gruppe unter den ARD-Beschäftigten sorgt sich um die Zukunft.mehr...

Tipp des Tages

Marie Brand und der schwarze Tag

Köln. Dümmer hätte es für Kommissar Simmel wirklich nicht laufen können: Neben der hochintelligenten Ermittlerin Marie Brand wirkt er eh schon immer etwas verloren. Doch diesmal könnte er sogar für eine Leiche verantwortlich sein. Zumindest sprechen viele Indizien gegen ihn.mehr...