Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ATV Dorstfeld präsentiert Spielerinnen-Kalender

DORSTFELD Zwölf Handball- und Basketballspielerinnen zeigen die glänzenden Seiten des Sports. Sie ließen sich für einen Kalender fotografieren.

von Von Tilman Abegg

, 18.10.2007
ATV Dorstfeld präsentiert Spielerinnen-Kalender

Nach 18 Studio-Stunden wissen Kathrin Felmet (v.l.), Nora, Carla und Thea Fuß, Sandra Peters und Janina Sawatzky, wie man Kameras bezaubert.

"Leider hat das Jahr nur zwölf Monate", bedauert der erste Vorsitzende des ATV Dorstfeld, Karl-Otto Galler, "wir hätten gut und gerne zweimal so viele Kalenderblätter bebildern können."

Wirklich bedauert diesen Umstand in der Sparkassenfiliale Spickuferstraße niemand, als Sparkassen-Regionalleiterin Elke Menne den Kalender mit Spielerinnen der Handball- und Basketball-Damenmannschaften feierlich enthüllt. "Ist doch gut getroffen", findet Basketballerin Carla Fuß. An ihre Verwandlung zu "Miss April" erinnert sie sich gut: "Das Schminken hat eine Stunde gedauert - morgens im Bad brauch' ich fünf Minuten", lacht sie.

Muskelkater

"Immer den Kopf zur Seite und das Kinn runter halten - ich hatte richtig Muskelkater", seufzt "Miss Januar" Kathrin Felmet beim Gedanken an das Posieren vor der Kamera, "das war anstrengender als ein Spiel." Gelohnt habe sich die Mühe aber, findet sie: "Sieht man doch, oder?"

Auch die Eltern sind begeistert. "Ist wirklich gut geworden", urteilt Gabriele Wrangell-Fuß, deren drei Töchter ein ganzes Quartal präsentieren: "Jetzt muss ich mir drei Kalender nebeneinander hängen", scherzt die stolze Mutter.

18 Stunden Shooting

17 Spiele hat Fotograf und Designer Sven Pipjorke besucht ("Inzwischen kenn' ich fast alle Hallen in Dortmund!"), dazu 18 Stunden Studio-Shootings. Insgesamt 4000 Fotos sind entstanden. Jede Seite zeigt drei Studio-Porträts auf der rechten und drei "Action-Shots" vom Spielgeschehen auf der linken Hälfte.

"Die Shootings verliefen erstaunlich problemlos", erinnert sich Pipjorke, "die Mädels kannten mich ja schon von den Spielen. Zusammen mit meinen Assistentinnen waren wir immer zu sechst oder siebt im Studio, das sorgte für eine lockere Atmosphäre."

Locker genug jedenfalls für 72 ungekünstelte Bilder, die den Dorstfelder Fans ein Ehrenplatz über dem Kaminsims wert sein dürfte.

Zu beziehen ist der Kalender unter Tel. 17 10 70 (Karl-Otto Galler) oder 17 41 82 (Nora Fuß). Preis: 15 Euro.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt