Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Abgestandenes Wasser nicht zum Trinken geeignet

Mainz (dpa/tmn) Wenn Trinkwasser länger in der Leitung gestanden hat, wird es besser nur zum Spülen oder Blumengießen eingesetzt. Der Grund dafür ist, dass dieses sogenannte Stagnationswasser Bakterien oder gelöste Metalle aus den Rohrleitungen enthalten kann.

Abgestandenes Wasser nicht zum Trinken geeignet

Abgestandenes Leitungswasser kann Bakterien oder gelöste Metalle enthalten. Vor dem Verzehr sollte man daher etwas Wasser durchlaufen lassen. (Bild: dpa)

Frisches, unbedenkliches Wasser kommt erst nach einiger Ablaufzeit aus dem Hahn, erklärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Mainz. Zu erkennen ist es an seiner deutlich kühleren Temperatur. Nur dieses Wasser sollte für Getränke, Babynahrung oder andere Speisen verwendet werden.

Zwar speisen die Wasserwerke das Trinkwasser stets in gleich guter Qualität in das Leitungsnetz. Es wird aber von den Hausinstallationen beeinflusst - vor allem, wenn es über Nacht in der Leitung steht, erläutert die Verbraucherzentrale. Bei Kunststoffrohren entwickelt sich oft eine erhöhte Keimzahl. Materialien wie Kupfer, verzinktes Eisen, Edelstahl oder Blei können Rohren oder Armaturen im Haus in das Wasser übergehen und so die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung für Metalle überschreiten. Wer gegen Nickel allergisch ist, lässt daher aus verchromten Hähnen am besten erst etwa 250 Milliliter ablaufen, bevor er sich die Hände wäscht oder duscht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Essen und Trinken

Getrocknete Kräuter müssen beim Anfassen rascheln

Bonn (dpa/tmn) Wer frische Kräuter auf dem Fensterbrett oder Balkon züchtet, kann nicht immer alle frisch verbrauchen. Dann kann man sie trocknen - am besten in Bündeln. Tipps dazu gibt der Verbraucherinformationsdienst aid.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Zu Milcheis oder im Chutney: Fünf Tipps für Stachelbeeren

Bonn (dpa/tmn) Einige sind saurer als andere, wirklich süß werden sie aber nie. Deshalb sind Stachelbeeren in der Küche eine Herausforderung. Für Köche gibt es hier fünf Tipps, wie sie die sauren Früchtchen verarbeiten können.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Selbst angebaute Kartoffeln trotz schwarzer Pünktchen essbar

Bad Kreuznach (dpa/tmn) So mancher Hobbygärtner hat sich schon über die schwarzen Pünktchen auf seinen Kartoffeln gewundert. Aussortiert werden müssen die Knollen mit Makel jedoch nicht - sie können mitgegessen werden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Junge Brennnesselblätter schmecken als Pesto

Bonn (dpa/tmn) In Ziergärten sind Brennnesseln den Besitzern meist ein Ärgernis, in Nutzgärten dagegen gern gesehen. Denn das als Unkraut verschriene Gewächs lässt sich gut für einen Wildkräutersalat, für ein Pesto oder als Gemüsebeilage verwenden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Brokkoli-Aroma mit Weißwein oder Zitronensaft intensivieren

Bonn (dpa/tmn) Brokkoli ist gesund und vielseitig einsetzbar. Mit dem Gemüse lässt sich eine Suppe zubereiten, man kann es als Wok-Gemüse oder für Salat nutzen. Besonders aromatisch schmeckt Brokkoli, wenn man ihn mit Weißwein oder Zitronensaft beträufelt.mehr...