Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Abriss der Bahnbrücke

/
Der Gleisschotter, den ein Bagger auf die Römerstraße kippte, wurde sofort von einem Radlader beiseite geschaufelt.
Der Gleisschotter, den ein Bagger auf die Römerstraße kippte, wurde sofort von einem Radlader beiseite geschaufelt.

Foto: Reinhard Schmitz

Während auf der eckigen Brücke (im Hintergrund) die Züge nach Dortmund rollten, wurde mit dem Abriss der Bogenbrücke auf der Strecke nach Hamm begonnen.
Während auf der eckigen Brücke (im Hintergrund) die Züge nach Dortmund rollten, wurde mit dem Abriss der Bogenbrücke auf der Strecke nach Hamm begonnen.

Foto: Reinhard Schmitz

Auf der Dortmunder Seite der Römerstraße steht bereits die fix und fertig gegossene neue Brücke bereit, die am Samstag in den Bahndamm geschoben wird.
Auf der Dortmunder Seite der Römerstraße steht bereits die fix und fertig gegossene neue Brücke bereit, die am Samstag in den Bahndamm geschoben wird.

Foto: Reinhard Schmitz

Vor dem Abriss schaufelte ein Bagger den Bahnschotter vom Brückenbauwerk, dessen Gewölbe sich bereits langsam aus dem Untergrund herausschält.
Vor dem Abriss schaufelte ein Bagger den Bahnschotter vom Brückenbauwerk, dessen Gewölbe sich bereits langsam aus dem Untergrund herausschält.

Foto: Reinhard Schmitz

Zurzeit enden die Gleise vor der Brücke. Bis Montagfrüh müssen  sie wieder verbunden sein, um den ICE-Zügen nach Berlin freie Fahrt zu geben.
Zurzeit enden die Gleise vor der Brücke. Bis Montagfrüh müssen sie wieder verbunden sein, um den ICE-Zügen nach Berlin freie Fahrt zu geben.

Foto: Reinhard Schmitz

Während zwei Meißelbagger den Brückenbogen einrammten, riss ein Gabelbagger die mächtigen Stützmauern nieder.
Während zwei Meißelbagger den Brückenbogen einrammten, riss ein Gabelbagger die mächtigen Stützmauern nieder.

Foto: Reinhard Schmitz

In staubiger Luft brach der Brückenbogen Stück für Stück zusammen.
In staubiger Luft brach der Brückenbogen Stück für Stück zusammen.

Foto: Reinhard Schmitz

Der Bahndamm gehörte den Baggern, die nach der Demontage der Schienen auch den Schotter abtrugen.
Der Bahndamm gehörte den Baggern, die nach der Demontage der Schienen auch den Schotter abtrugen.

Foto: Reinhard Schmitz

Wo sonst die Gleise liegen, kratzte  ein Bagger zunächst  den Bahnschotter beiseite.
Wo sonst die Gleise liegen, kratzte ein Bagger zunächst den Bahnschotter beiseite.

Foto: Reinhard Schmitz

Unter dem geballten Angriff von drei Baggern brach die 140-jährige Brücke Stück für Stück zusammen.
Unter dem geballten Angriff von drei Baggern brach die 140-jährige Brücke Stück für Stück zusammen.

Foto: Reinhard Schmitz

Mit vereinten Kräften machten drei Bagger die alte Eisenbahnbrücke den Garaus.
Mit vereinten Kräften machten drei Bagger die alte Eisenbahnbrücke den Garaus.

Foto: Reinhard Schmitz

Der Gleisschotter, den ein Bagger auf die Römerstraße kippte, wurde sofort von einem Radlader beiseite geschaufelt.
Während auf der eckigen Brücke (im Hintergrund) die Züge nach Dortmund rollten, wurde mit dem Abriss der Bogenbrücke auf der Strecke nach Hamm begonnen.
Auf der Dortmunder Seite der Römerstraße steht bereits die fix und fertig gegossene neue Brücke bereit, die am Samstag in den Bahndamm geschoben wird.
Vor dem Abriss schaufelte ein Bagger den Bahnschotter vom Brückenbauwerk, dessen Gewölbe sich bereits langsam aus dem Untergrund herausschält.
Zurzeit enden die Gleise vor der Brücke. Bis Montagfrüh müssen  sie wieder verbunden sein, um den ICE-Zügen nach Berlin freie Fahrt zu geben.
Während zwei Meißelbagger den Brückenbogen einrammten, riss ein Gabelbagger die mächtigen Stützmauern nieder.
In staubiger Luft brach der Brückenbogen Stück für Stück zusammen.
Der Bahndamm gehörte den Baggern, die nach der Demontage der Schienen auch den Schotter abtrugen.
Wo sonst die Gleise liegen, kratzte  ein Bagger zunächst  den Bahnschotter beiseite.
Unter dem geballten Angriff von drei Baggern brach die 140-jährige Brücke Stück für Stück zusammen.
Mit vereinten Kräften machten drei Bagger die alte Eisenbahnbrücke den Garaus.