Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abschied aus der Westfalenliga

SV Dorsten-Hardt

Der SV Hardt wird am Sonntag gegen Eintracht Rheine sein vorerst letzten Westfalenliga-Spiel bestreiten. Ob die Reise in die Landesliga mit einem Rückfahrt-Ticket endet, bleibt abzuwarten.

HARDT

von Von Ralf Weihrauch

, 01.06.2012

Zum Ende einer mehr als unglücklich verlaufenen Westfalenliga-Saison will sich der Absteiger noch vor eigenem Publikum ordentlich verabschieden. Es ist nicht nur der Abschied aus der Liga, sondern nicht wenige Spieler werden auch den Club verlassen. Coach Marc Wischerhoff beginnt dann in den kommenden Wochen gleich mit der Arbeit für die neue Saison. Die Gäste von der Ems stehen ebenfalls auf einem Platz, der nichts mehr nach oben verspricht. Zwar werden die Rheinenser ihren 2:0-Hinspielsieg an der Storchsbaumstraße wiederholen wollen, aber der letzte Ehrgeiz wird wohl auch fehlen. So können sich die Zuschauer sicher auf einen lockere und entspannte Partie freuen. Die Hardter haben in den letzten Wochen nicht enttäuscht und ein Erfolgserlebnis ist den Gastgebern durchaus zuzutrauen. Claudio De Mann wird am Sonntag nicht dabei sein. Auch Dominik Hofmann ist noch verletzt und muss passen. Alle anderen Kicker freuen sich auf die Abschlussvorstellung.

„Ich bin tatsächlich froh, dass es vorbei ist. Es war eine Seuchensaison, in der wir nie Glück hatten. Jetzt wollen wir noch einmal 90 Minuten lang Fußball zeigen, der das Prädikat Westfalenliga verdient hat. Das haben sich auch die Zuschauer und die Fans verdient, die im Laufe der Spielzeit viel durchmachen mussten.“   

Lesen Sie jetzt