Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Abstiegsduell HSV gegen FSV Mainz 05 endet friedlich

Hamburg. Bis kurz nach Abpfiff des Risiko-Spiels Hamburger SV gegen den FSV Mainz 05 (0:0) ist es im Volksparkstadion weitgehend friedlich geblieben. Es sei im Fußball-Bundesligaduell der beiden Abstiegskandidaten zu keinen berichtenswerten Besonderheiten gekommen, sagte die Polizei.

Abstiegsduell HSV gegen FSV Mainz 05 endet friedlich

Ein Transparent mit "Danke für Nichts - Ihr Söldner" in Hamburg. Nach dem Spiel blieb es aber friedlich. Foto: Carmen Jaspersen

Zuvor war befürchtet worden, dass es gewaltsamen Zwischenfällen kommen könnte, da HSV-Anhänger bei den beiden Spielen zuvor unangenehm aufgefallen waren. Beim Heimspiel gegen Leverkusen hatten Fans des HSV versucht, den Platz zu stürmen, und beim Spiel bei Werder Bremen wurde Pyrotechnik gezündet. Als Vorsichtsmaßnahme waren vor der Partie Zäune zwischen den Fanblocks und dem Spielfeld erhöht worden.

Die beiden Ultra-Gruppierungen „Castaways“ und „Poptown“ standen während des Spiels nicht an ihren Stammplätzen sondern auf dem Oberrang. Dies geschah aus Protest gegen die erhöhten Zäune, meldete der Radiosender NDR 90,3. Die Polizei war nach eigenen Angaben mit einem Großaufgebot im Einsatz. Vor dem Stadion waren mehrere Wasserwerfer aufgestellt worden, zudem waren berittene Polizisten im Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Trotz fast sicherem FC-Abstieg: Hector verlängert

Köln. Fußball-Nationalspieler Jonas Hector wird dem 1. FC Köln trotz des bevorstehenden Abstiegs in die 2. Bundesliga treu bleiben und hat seinen langfristigen Vertrag sogar überraschend verlängert.mehr...

Erste Bundesliga

Kapitän Junuzovic in Bremen vor dem Absprung

Bremen. Kapitän Zlatko Junuzovic wird Werder Bremen nach dieser Saison aller Voraussicht nach verlassen. Nach Informationen der „Bild“ hat der Österreicher den Fußball-Bundesligisten bereits darüber unterrichtet, dass er seinen auslaufenden Vertrag im Sommer nicht verlängern wird.mehr...

Erste Bundesliga

Wolfsburgs Sportdirektor Rebbe beklagt Indiskretionen

Wolfsburgs. Der beim VfL Wolfsburg stark in der Kritik stehende Sportdirektor Olaf Rebbe hat die ständige Unruhe beim VW-Club getadelt und seine Gegner heftig attackiert.mehr...

Erste Bundesliga

Sebastian Kehl wird Chef der BVB-Lizenzspielerabteilung

Dortmund. Der ehemalige Fußballprofi Sebastian Kehl übernimmt zum 1. Juni beim Bundesligisten Borussia Dortmund die neu geschaffene Position des Leiters der Lizenzspielerabteilung.mehr...

Erste Bundesliga

Tedesco-„Ausraster“: Heidel erinnert an Klopp und Tuchel

Köln. Sieben Punkte Vorsprung bei nur noch drei Spielen - eigentlich ist Schalke 04 so gut wie sicher in der Champions League. Trainer Domenico Tedesco macht sich nach dem 2:2 in Köln dennoch Sorgenmehr...