Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Achtjähriger macht Ausflug im IC - ohne Eltern

Münster.

Ohne das Wissen seiner Eltern ist ein Achtjähriger zu einem Ausflug aufgebrochen. Der kleine Junge fiel dem Begleitpersonal gestern in einem Intercity zwischen Recklinghausen und Münster auf. Weil er nicht in Begleitung war und keine Angaben zum Reiseziel machen konnte, wurde er in Münster von Beamten der Bundespolizei in Empfang genommen. Auf der Wache offenbarte der Junge aus Herne, dass er sich ohne das Wissen seiner Eltern auf den Weg gemacht habe. Die waren „überglücklich“, dass ihr Sohn wohlauf war.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

BKA-Chef nach Giftfund: Anschlag mit Biobombe geplant

Köln. Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln hat nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. „Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe“ sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Es gebe entsprechende Anleitungen dazu, auch von islamistischen Organisationen im Internet, „wie man so etwas tut“. Daran habe sich diese Person offensichtlich auch orientiert.“mehr...

Schlaglichter

Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet - Festnahme

Leipzig. Die vermisste Studentin aus Leipzig ist wahrscheinlich einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Es sei ein Mann festgenommen worden, der im Verdacht stehe, die 28-Jährige getötet zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Leipzig mit. Die Frau war zuletzt am Donnerstag gesehen worden, als sie laut Zeugen bei Leipzig in einen LKW stieg. Weitere Details zu dem Verdächtigen gaben die Behörden nicht bekannt. Die Ermittlungen würden weiter mit höchster Intensität geführt, um die vermisste Frau zu finden. Beteiligt seien auch ausländische Polizeidienststellen.mehr...

Schlaglichter

Studentin beim Trampen verschwunden

Leipzig. Eine 28 Jahre alte Studentin ist beim Trampen von Sachsen nach Bayern verschwunden. Sie sei zum letzen Mal am vergangenen Donnerstag an einer Tankstelle in Schkeuditz bei Leipzig gesehen worden. Dort habe sie nach einer Mitfahrgelegenheit nach Nürnberg gesucht, um von dort aus weiter in ihre Heimatstadt Amberg zu trampen. Die junge Frau habe die Tankstelle in einem Lkw mit einem bislang unbekannten Mann verlassen. Vier Tage nach dem Verschwinden der 28-Jährigen sucht die Polizei in Leipzig nun öffentlich nach ihr.mehr...

Schlaglichter

Unfall nach Festival: Polizei nimmt Fahrer fest

Landgraaf. Nach dem tödlichen Unglück beim Musikfestival „Pinkpop“ in den Niederlanden ist der mutmaßliche Verursacher festgenommen worden. Der 34 Jahre alte Niederländer habe sich selbst der Polizei gestellt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Unklar war, ob es ein Unfall oder Absicht war. Der Kleinbus war am frühen Morgen gegen 4 Uhr in Landgraaf an der deutschen Grenze bei Aachen in eine Besuchergruppe gefahren, die das Festivalgelände verlassen hatte. Ein 35 Jahre alter Mann wurde getötet und zwei Männer sowie eine Frau schwer verletzt. Sie schwebten in Lebensgefahr, hieß es.mehr...

Schlaglichter

Kleinbus fährt nach niederländischem Festival in Besuchergruppe

Landgraaf. Nach Abschluss eines großen Musikfestivals im niederländischen Landgraaf an der deutschen Grenze ist ein Kleinbus in eine Besuchergruppe gefahren. Dabei wurden ein Mensch getötet und drei Personen schwer verletzt. Der Fahrer des weißen Kleinbusses beging Fahrerflucht. Unklar sei noch, ob es sich um einen Unfall handelte oder um Absicht. Vorerst gab es keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Die Polizei startete eine Großfahndung nach dem Kleinbus. Auch die Polizei in Belgien und Deutschland seien eingeschaltet worden, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

Schlaglichter

Schülerinnen geben gefundenen Rucksack mit 2400 Euro ab

Magdeburg. Zwei Schülerinnen haben in der Nähe des Magdeburger Hauptbahnhofes einen Rucksack mit mehr als 2400 Euro entdeckt. Die ehrlichen Finderinnen aus Potsdam waren mit ihrer Klasse unterwegs und informierten ihre Lehrerin, wie die Bundespolizei mitteilte. Der rechtmäßige Besitzer kann sich den Rucksack samt Bargeld bei der Bundespolizei abholen. Er hat dann allerdings auch eine Anzeige wegen Drogenbesitzes im Gepäck: Denn neben dem Geld fanden die Polizisten auch eine Dose mit geringen Mengen Marihuana im Rucksack.mehr...