Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ärger um Altglascontainer

10.08.2018
Ärger um Altglascontainer

Das Ehepaar Holtkamp steht zwischen den Containern und dem Gartenzaun.Stampoulis © Laura Stampoulis

Werne. Wenn Scherben auf dem Boden liegen, muss man gut aufpassen. Das Schneiden an einer Glasscherbe kann doll wehtun. Lydia und Andre Holtkamp haben ein Scherbenproblem. Immer wieder fallen welche vom Himmel. Es regnet Scherben? Ja, so ungefähr. Neben ihrem Grundstück stehen Altglascontainer. In regelmäßigen Abständen kommt ein großer Wagen vorbei, um die Behälter zu leeren. Für den Entleerungsdienst ist es schwierig, den Container in der Straße von Familie Holtkamp auszuleeren.
Auf der einen Straßenseite steht nämlich eine Laterne im Weg. Deshalb schwenkt der große Altglascontainer, mit all den Scherben darin, ein Stück über den Garten der Familie Holtmann.

Besonders gefährlich ist es auch, weil Lydia Holtmann als Tagesmutter arbeitet. Das heißt, dass sie tagsüber auf die Kinder von anderen Eltern aufpasst, weil diese zum Beispiel arbeiten sind. Manchmal spielen in dem Garten fünf Kinder. Wenn dann die Container entleert werden, muss Frau Holtkamp erst einmal alle Kinder ins Haus bringen. Danach guckt sie, ob wieder Scherben auf die Wiese gefallen sind. Erst dann dürfen die Kinder weiter spielen. Die Stadt kümmert sich jetzt um das Problem.

Leandra Stampoulis

Lesen Sie jetzt