Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Andreasschüler fiebern Musical-Premiere entgegen

Kultur und Schule

Nach Afrika entführen 18 Andreasschüler am Dienstag, 3. Juli, mit ihrer Musicalaufführung „Wenn der Löwe brüllt“. Schüler, Eltern, Kinder aus der Kita und andere Gäste haben dann Gelegenheit, das Leben von Kindern in Afrika kennenzulernen.

WÜLLEN

25.06.2012
Andreasschüler fiebern Musical-Premiere entgegen

Endspurt für die Musicalprobe: Am 3. Juli geben die Andreasschüler ihre Premierenvorstellung.

Das Musical nach dem Bilderbuch von Nasrin Siege und Barbara Nascimbeni hat eine Arbeitsgemeinschaft der Andreasschule mit Unterstützung der Stiftung „Kultur und Schule“ einstudiert. „Dabei werden die Kinder sensibel für die Freuden und Leiden von Kindern in schwierigen Lebensumständen. Der Auftritt in einem Musical lässt die Schülerinnen und Schüler auch eigene musikalische und darstellerische Fähigkeiten entdecken und stärkt ihr Selbstbewusstsein“, so Schulleiterin Eva Sembach. Die Musikerin Heike Haefner-Volmer und der Lehrer Hartmut Köster verwandelten die Theatervorlage von Eva Sembach in ein Musical, indem sie passende afrikanische Lieder und selbst entwickelte Rap-Zeilen hinzufügten. Die Gäste des Musicals können miterleben, wie die beiden Straßenkinder Bilali und Emanuel ihren Alltag meistern. Beide leben auf sich gestellt in einem Armutsviertel einer großen Stadt und kämpfen um ihr tägliches Brot. Heike Haefner-Volmer tauchte mit den Kindern in die Welt Afrikas, in die Welt der Straßenkinder, ein. Der bunte Reigen afrikanischer Lieder verkörpert die Traumwelt, während die vierzeiligen Rap-Strophen eher benennend und anklagend sind und auf die Realität, die wir eher als Alptraum empfinden, hinweisen. Zur Aufführung am Dienstag, 3. Juli, um 14 Uhr im Forum der Andreasschule sind alle Interessierten, vor allem auch Schulanfänger mit ihren Eltern, eingeladen.

Lesen Sie jetzt