Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einsatz für sozialen Ausgleich

18.12.2007

Einsatz für sozialen Ausgleich

<p>Antonia Rattmann (Bildmitte) gehört zu den Gründungsmitgliedern. Sie und zahlreiche weitere Jubilare wurden für 60-, 40-, 25- und zehnjährige Mitgliedschaft geehrt. Heisterborg</p>

Ahaus Der VdK-Ortsverband Ahaus hat im Rahmen seiner Weihnachtsfeier in der Stadthalle das 60-jährigen Bestehen seines Sozialverbandes gefeiert. Er vertritt die Interessen der Kriegsbeschädigten, Hinterbliebenen und Behinderten. In seiner Ansprache ließ der Vorsitzende Heinz Brillo die Geschichte des VdK-Ortsverbandes Ahaus Revue passieren und erinnerte daran, dass die Gründung gerade einmal zwei Jahre nach dem verheerenden Weltkrieg erfolgte. "Es war stets das Anliegen des Sozialverbandes, den zahlreichen Kriegsbeschädigten und Hinterbliebenen in der Nachkriegszeit und den heutigen Behinderten und Zivilgeschädigten bei der Durchsetzung ihrer Rechte mit Rat und Tat beizustehen", so Brillo.

Er gedachte auch in einem Dankeswort seinen Vorgängern mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern und dem heutigen Vorstand, durch die der Ortsverband Ahaus zu seiner jetzigen Stärke von derzeit 545 Mitgliedern gefunden habe.

Bürgermeister Felix Büter überbrachte Grußworte von Rat und Verwaltung der Stadt Ahaus und hob ebenso wie der VdK-Kreisvorsitzende Karl-Heinz Niermann die Bedeutung des VdK hervor.

Nach der gemeinsamen Kaffeetafel stand die Ehrung langjähriger Mitglieder an. Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft ehrte der Kreisvorsitzende Hermann Wüpping, Günther Pelster und Ernst Stange für ihre 25-jährige Mitgliedschaft sowie Wilhelm Blickmann und Bernhard Lefering für ihre 40-jährige Treue zum VdK.

Bereits im Laufe des Jahres waren Antonia Rattmann, Wilhelm Gesing, Wilhelm van de Maat, Heinrich Robers und Josef Wensing aus Alters- und Gesundheitsgründen in ihrer häuslichen Umgebung geehrt worden. Musikalisch wurde die Feier begleitet von den "Alten Kameraden" und vom Männergesangverein aus Alstätte.

Lesen Sie jetzt