Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musik, die verbindet

Ahaus Florian ist 14, Franz 73. Florian ist seit eineinhalb Jahren als Trompeter dabei, Franz seit über einem halben Jahrhundert als Schlagzeuger. Und beide haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen noch viele Jahre weitermachen. Die Städtische Kapelle verbindet Generationen.

26.08.2008

Musik, die verbindet

Am kommenden Wochenende haben Florian Kuse und Franz Schneider ihren großen Auftritt: Die Städtische Kapelle feiert mit der Freiwilligen Feuerwehr Ahaus ihr 125-jähriges Bestehen. Und zeigt natürlich ihre ganze Bandbreite, die Jung und Alt verbindet: vom klassischen Marsch bis hin zu den Hits von Robbie Williams. "Ich glaube, das Besondere an unserer Kapelle ist: Dass Menschen von 17 bis 70 miteinander Spaß haben und gegenseitig voneinander lernen. Neben der Musik ist die Kameradschaft die tragende Säule", so Geschäftsführer Bernhard Terhan (Foto). Von den 50 Musikern sind zwei Drittel Jugendliche oder junge Erwachsene. Terhan: "Wir profitieren von unserer engen Anbindung an die Musikschule - da bietet sich uns ein Superpotenzial." Nachwuchssorgen hat die Städtische daher nicht. Oder zumindest nur in Teilbereichen: Trompeternachwuchs gibt es in Hülle und Fülle. Jugendliche, die Posaune oder Tuba spielen wollen, sind dagegen schwer zu finden.

Jugendarbeit wird bei der Städtischen Kapelle groß geschrieben. Unter Anleitung von Dirigent Alfred Zamhöfer (Foto) und Sabine Erning sammeln zurzeit 30 Nachwuchsmusiker im Jugendorchester ihre ersten Erfahrungen im Zusammenspiel und bereiten sich so auf das Spiel im "großen Orchester" vor.

Um junge Musik zu fördern, ist auch eine Bigband unter der Leitung von Rüdiger Wolbeck ins Leben gerufen worden. Sie will an die alte Tradition der Kapelle anknüpfen, auf Schützenfesten auch zum Tanz aufzuspielen. So rundet sich der Jahresreigen: Platzkonzerte auf Schützenfesten, konzertante Auftritte, Fanfaren - Flammen - Feuerwerk und die musikalische Gestaltung besonderer Veranstaltungen im Leben der Stadt und über deren Genzen hinaus fordern die Musiker in unterschiedlichster Weise immer wieder heraus. Der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Enning-Harmann (Foto), der seit 2005 auch Vorsitzender der Kapelle ist, urteilt: "Die Städtische Kapelle ist ein gutes Aushängeschild für unsere Stadt." gro

Musik, die verbindet

Musik, die verbindet

Musik, die verbindet

<p>Platzkonzerte bei Schützenfesten gehören zum Reigen der 30 bis 40 Auftritte im Jahr.</p>

Musik, die verbindet

<p>Die Städtische Kapelle im Jubiläumsjahr: Die Freude an der Musik eint unterschiedliche Generationen. Heisterborg</p>

Lesen Sie jetzt