Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur ein Schulunfall in Graes

Graes/Kreis Die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen hat gestern die Marienschule in Graes für ihre niedrigen Unfallzahlen im Schuljahr 2007/08 ausgezeichnet. Keine Grundschule im gesamten Kreis zählte weniger Unfälle

18.08.2008

Nur ein Schulunfall in Graes

<p>Schulrat Michael Maaßen, Bürgermeister Felix Büter, Ludger Hohenberger von der Unfallkasse (von links) sowie Schulleiter Josef Pieper (hinten rechts) freuen sich mit den Graeser Schülern über die Spielebox mit Tüchern, Bällen und Frisbeescheiben. <p></p> Grothues</p>

An der Marienschule, die seit Schuljahresbeginn Teilstandort der Ahauser Josefschule ist und auch offiziell so heißt, ereignete sich im vergangenen Schuljahr nur ein einziger Unfall - und der war so leicht, dass sich die Lehrerinnen nicht einmal an den Vorfall erinnern können. Die Graeser Schule ist eine von 27 prämierten der insgesamt 1642 Grundschulen in Westfalen-Lippe.

Von der Graeser Unfallquote (1,1 Prozent) können andere Schulen nur träumen, so Ludger Hohenberger, Regionalteamleiter der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen. Im Kreis Borken erleide statistisch gesehen jeder zehnte Schüler einen Unfall. An der nicht näher bezeichneten unfallträchtigsten Schule des Kreises verunglückte statistisch sogar jedes fünfte Kind. Hohenberger: "Das ist eine erschreckend hohe Zahl."

Die meisten Unfälle an den Grundschulen im Kreis Borken ereigneten sich auf dem Pausenhof (770), gefolgt vom Sportunterricht (374).

"Unfälle sind keine Zufälle", betonte Hohenberger. Ein gutes Schulklima, verantwortungsbewusste Lehrer, aktive Pausenaufsicht, ein sichereres Schulgebäude, Streitschlichter und diszipliniertes Verhalten, so seine Beobachtung, senken die Unfallquote deutlich.

Die Unfallkasse NRW ist gesetzlicher Unfallversicherungsträger für drei Millionen Schüler. In Westfalen-Lippe hat sie nach Angaben von Hohenberger im vergangenen Schuljahr rund 150 000 Schulunfälle registriert und dafür insgesamt mehr als 41 Millionen Euro an Entschädigung geleistet. Groß war gestern die Freude bei den Graeser Kindern, als Hohenberger ihnen und den Lehrerinnen für ihre vorbildliche Präventionsarbeit eine "Move-it-Box" überreichte: Sie enthält zahlreiche Bewegungsspiele, mit denen die Kinder ihre Teamfähigkeit, Geschicklichkeit oder Koordinationsfähigkeit trainieren können - und das ohne Unfallgefahr: Frisbeescheiben und Bälle bestehen aus Schaumstoff. gro

www.unfallkasse-nrw.de

Lesen Sie jetzt