Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur ein "kleines Camp" wehrt sich

Ferienspiele St. Josef

AHAUS Riesenandrang im Jugendheim St. Josef Ahaus: 100 Gallier überwinden das Römerzelt am Jugendheim-Eingang, bauen ihr Dorf auf und sorgen mit 30 Betreuerinnen und Betreuern für ein abwechslungsreiches Programm.

von Von Janny Heisterborg

, 06.08.2010
Nur ein "kleines Camp" wehrt sich

Viel Spaß hatten die Kinder und ihre Betreuer bei der ersten Runde der Ferienspiele von St. Josef Ahaus.

Szenerie dieses Programms war das stilecht dekorierte Jugendheim mit einem 9,95 Meter langen Bannermast, mit großen Asterix- und Obelix-Bildern und ganz vielen Utensilien aus der Römer- und Gallierzeit. Im Programm selbst werden T-Shirts gemalt, Kostüme gebastelt, ein "cooles Stationsspiel" (Leonhard) gespielt, eine Planwagenfahrt zur Haarmühle mit Leitersuchspiel unternommen - und natürlich der große Gallierabend am Freitagabend auf dem Jugendheim-Gelände mit Eltern, Großeltern und vielen weiteren Gästen gefeiert, bevor alle kleinen Teilnehmer im Jugendheim übernachten. "Römer-Spucke" und Sprudelix Die Speise- und Getränkekarte sorgt für die notwendige Stärkung. Demnach gibt es "Römer spucke" und Sprudelix, eine römische Schlemmerplatte, die Asterix-Keule und Wildschwein-Wurst.

Im großen Zelt gibt es darüber hinaus mengenweise weitere Informationen und Gruppenspielgeräte aus dem längst vergangenen Jahrhundert, die in den Pausen immer wieder gerne benutzt werden. Heute Nachmittag übernimmt eine neue 30-köpfige Mannschaft das Gelände und bereitet alles dafür vor, dass am morgigen Sonntag erneut über 100 kleine Gallier das Jugendheim-Gelände bevölkern.

 

Lesen Sie jetzt