Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rat stellt Plan für die Entwicklung der Schulen auf

Ohne Diskussion

Die Fortschreibung des Schulentwicklungsplans hat der Rat in seiner vergangenen Sitzung einstimmig beschlossen – ohne große Diskussionen.

AHAUS

, 21.11.2014
Rat stellt Plan für die Entwicklung der Schulen auf

Das Rathaus in Ahaus.

Wesentliche Neuerung darin: Am Alexander-Hegius-Gymnasium wird der Ganztagsbetrieb eingerichtet und die Anne-Frank-Realschule wird auf fünf Klassenzüge erweitert. Diese Entscheidungen waren zuvor im Schulausschuss vorgestellt und diskutiert worden. In dem aktualisierten Plan wird auch noch einmal deutlich, dass die Hauptschulen aus Alstätte und Ahaus seit diesem Schuljahr unter dem gemeinsamen Namen „Annette-von-Droste-Hülshoff-Hauptschule“ agieren. „Grund ist die Zusammenlegung der beiden Hauptschulen, die ja fusioniert haben und beide auslaufend gestellt wurden“, erklärt Hermann Lefering, Fachbereichsleiter Bildung, Kultur, Sport bei der Stadt Ahaus.

Die Ahauser Franziskus-Hauptschule wurde bereits im vergangenen Schuljahr auslaufend gestellt. Somit ist die Alstätter Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule ein Jahr länger aktiv. Deshalb hat die Bezirksregierung entschieden, dass der Name der Alstätter Schule als gemeinsamer Name weiterverwendet wird. Zurzeit gibt es für die Hauptschule noch zwei Standorte (Schulzentrum Alstätte und Schulzentrum im Vestert). Durch eine Sondergenehmigung der Bezirksregierung darf der Standort in Ahaus seinen Status als Bekenntnis-Hauptschule (katholisch) beibehalten. Die Alstätter Einrichtung war seit jeher eine Gemeinschaftshauptschule.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt