Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Reise rund um die Welt

Ahaus Weihnachten wird an allen Orten dieser Welt gefeiert. Das Motto der divorweihnachtlichen Feier wurde den Gästen in der Aula des Alexander-Hegius-Gymnasiums am Freitag auch bildlich vor Augen geführt.

09.12.2007

Reise rund um die Welt

<p>Den Tieren des Stalls, in dem die heilige Familie Rast machte, verliehen die Schüler Sprache und unterhielten - nicht nur damit - ihr Publikum bestens. </p>

Auf einer Großleinwand konnten sie mittels Beamer auf einer Internetkarte den Weg von Ahaus an immer neue Punkte auf der Weltkarte verfolgen. Die Reise ging nach Frankreich, England und Amerika, aber auch nach Russland und ins entfernte China - übrigens alles Länder, deren Sprachen im Fremdsprachenangebot des AHG erlernt werden können.

Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen hatten eine bunte Mischung aus musikalischen und szenischen Darbietungen vorbereitet. Den Anfang machte das Orchester der Klassen 5 bis 8, das die Zuhörer mit den drei Titeln "When A Child Is Born", "Good King Wenceslas" und "Let It Snow" auf den Abend einstimmte. Die weiteren Stücke des Abends fügten sich bestens in das Thema, allen voran das in mehreren Sprachen gebotene "Stille Nacht". Als dann unter der Verwunderung und dem Schmunzeln so mancher Zuhörer das Lied "Sheng Dan Ling Sheng" - die chinesische Version von "Jingle Bells" - ertönte, war offenkundig, dass Weihnachten rund um die Welt besungen wird.

Die AHG-Band "Kurz nach 1" spielte, und die Rockband der Stufe 13 trat auf. Der Weihnachtsrap "Santa Clause In The House" der Klasse 7e und der von der Klasse 6e aufgeführte Weihnachtstanz zeigten moderne Variationen zum Fest. Auch der Lehrer-Schüler-Chor sang.

Bei den szenischen Darbietungen taten sich vor allem die Klassen der unteren Jahrgangsstufen hervor. Sogar bis in das Reich der Tiere ging die Reise: Schüler der sechsten Klassen führten das selbstverfasste Stück "The Lion Christmas" auf. Der Russischgrundkurs gab einen Einblick in Weihnachtsbräuche, die der westlichen Christenheit nicht bekannt sind.

Von China bis Rußland

Neben Unterhaltsamem gab es viel Informatives. Man erfuhr, dass das Weihnachtsfest in Russland nicht am 25. Dezember gefeiert wird oder dass sich in China nur eine verschwindend kleine Minderheit zum Christentum bekennt. Der Höhepunkt kam dann am Ende des Abends: 180 Fünftklässler hatten sich als Chor aufgestellt, ein Meer von roten Mützen wogte auf der Bühne der Aula, und die Kleinen sangen mit Inbrunst "Another Rock 'n' Roll Christmas".

Der Spendenerlös des Abends wird dem Hilfsfonds "Iuvemus" zufließen.

Lesen Sie jetzt