Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So (un)gefährlich ist Fahrradfahren in Ahaus

Video

Als Fahrradfahrer könne man in Ahaus schon ganz zufrieden sein, sagte uns Henry Paul vom Ahauser ADFC vor Kurzem. Das wollten wir doch genauer wissen und sind mit der Kamera am Donnerstagmorgen eine Strecke abgefahren. Das Resultat: ein Video.

Ahaus

, 20.11.2014
So (un)gefährlich ist Fahrradfahren in Ahaus

Die vielen Kreisverkehre mit ihren unterschiedlichen Verkehrsregelungen für Radfahrer - im Bild der Kreisverkehr zwischen Königs-, Wall-, Wüllener und Wessumer Straße - sind für Henry Paul mit die größten Gefahrenpotenziale für Radfahrer.

Die Situation für Fahrrad-Fahrer in Ahaus sei "schon ganz ordentlich" hatte das Gründungsmitglied der Ahauser Gruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, Henry Paul,

Also gut, dachten wir, rauf auf den Sattel und rein ins Vergnügen.

Mit dabei: Eine Helmkamera, die die Fahrt - und all die Gefahren, die auf dem Weg über den Adenauerring, die Arnold- und die Königstraße auftraten - dokumentierte. Wir geben zu: Wir haben für unser Video ein bisschen an der Dramatik-Schraube gedreht, aber das Ganze soll beim Gucken ja auch ein bisschen Spaß machen. Was klar zu erkennen ist: Hier und da ist es wirklich verdammt eng und die Gefahr für Unfälle groß. Aber Henry Paul sagt ja nicht umsonst: "Meist liegt das einfach nur an mangelnder Rücksicht aufeinander."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt