Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Stresstest“ für Zwischenlager angelaufen

Unter der Lupe

Das Bundesumweltministerium hat mit Sicherheits-Überprüfungen von Atom-Einrichtungen begonnen. Bis August sollen rund 20 Anlagen auf den Schutz vor Erdbeben, Flugzeugabstürzen, Hochwasser, Explosionen, Stromausfällen und Bränden untersucht werden. Auch die Zwischenlager in Ahaus (Bild) und Jülich sind dabei.

AHAUS

08.06.2012
„Stresstest“ für Zwischenlager angelaufen

Das Zwischenlager in Ahaus.

Die Stresstests für die Zwischenlager waren im vergangenen Jahr nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima angekündigt worden, parallel zu den inzwischen abgeschlossenen Überprüfungen der Atomkraftwerke. Nun ist den betroffenen Bundesländern der Fragenkatalog zum Stresstest übermittelt worden, teilte das Ministerium von Peter Altmaier (CDU) mit. Die Länder wurden gebeten, die Antworten der Betreiber bis zum 17. August dem Bundesumweltministerium zu übermitteln. Unabhängig vom Stresstest sollen alle Zwischenlager mit meterhohen Mauern nachgerüstet werden, um sie gegen mögliche Terrorangriffe besser zu sichern.

Lesen Sie jetzt