Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Theatergruppe spaltet sich von der KLJB ab

"Wotteln spöllt Theater"

OTTENSTEIN Einst entstand sie aus der KLJB Ottenstein-Hörsteloe, jetzt ist die Ottensteiner Theatergruppe eigenständig und trägt den Namen "WST - Wotteln spöllt Theater". Der Erlös soll trotz einer Abspaltung von der Katholischen Landjugend-Bewegung (KLJB) einem guten Zweck zukommen.

10.08.2010
Theatergruppe spaltet sich von der KLJB ab

Viele erfolgreiche Stücke hat die Theatergruppe der KLJB Ottenstein-Hörsteloe bereits aufgeführt - Fortsetzung folgt.

Der in den Anfängen erspielte Erlös war für die Jugendarbeit der KLJB bestimmt. Da die Notwendigkeit nicht mehr besteht und die Darsteller zum größten Teil keine Landjugendlichen mehr sind, kam der Entschluss, die Theatergruppe von der KLJB abzuspalten.

"Geändert hat sich nur der Name. Auch weiterhin versprechen wir kurzweilige Unterhaltung in plattdeutscher Mundart", verspricht Vorsitzender Christian Gosling. "Jedes Jahr entscheidet die Theatergruppe im Vorfeld, für wen oder was der Erlös eingesetzt werden soll. Wir haben uns auf der Generalversammlung dafür ausgesprochen, das Geld im Ort sinnvoll einzusetzen." In diesem Jahr soll der Erlös für die Unterhaltung der Gedenkstätte für Fehl- und Totgeburten am Ottensteiner Friedhof eingesetzt werden. Auch weiterhin wird sich der Theaterverein um die Belange der Jugendarbeit im Dorf kümmern. "Wir brauchen ja auch Nachwuchs, also werden wir die Jugendarbeit, speziell die der Landjugend, auch weiterhin fördern."

Seit Wochen sucht Markus Bubik, der für die Auswahl der Stücke zuständig ist, nach einem neuen Stück und ist auch schon fündig geworden. Dabei geht es um Erben und Vererben, und das mit allen Mitteln. Mehr sollte noch nicht verraten werden. "Verraten können wir aber: Es wird turbulent und anstrengend für die Lachmuskulatur", so Bubik. Die Vorbereitungen sind nun gestartet und gehen nach den Sommerferien in die heiße Phase. Die Termine für die Aufführungen des neuen Stücks sind der 2., 3. und 10. Oktober. Der Kartenvorverkauf dafür soll im September starten.

Lesen Sie jetzt