Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wacholderheide wächst um vier Hektar

25.08.2008

Ottenstein Die Bezirksregierung Münster will das Naturschutzgebiet "Wacholderheide Hörsteloe" in Ottenstein um etwa vier Hektar auf insgesamt 12,5 Hektar vergrößern. Gleichzeitig soll der Verordnungstext aktualisiert und der FFH-Richtlinie angepasst werden. Pläne und Karten dazu liegen vom 1. bis zum 30. September beim Kreis Borken aus. Eigentümer, aber auch Jäger und andere Anlieger, können ihre Anregungen und Bedenken zu dieser Planung in diesem Zeitraum bei der Unteren Landschaftsbehörde vorbringen. Die Bezirksregierung möchte durch den neuen Zuschnitt des Naturschutzgebietes die Bedingungen für viele gefährdete Pflanzen- und Tierarten in der historischen Kulturlandschaft der Heide weiter verbessern. Ausweitung und Aufwertung der Wacholderheide sollen dafür sorgen, dass sich der Laubfrosch sowie zahlreiche weitere Tiere und Pflanzen noch besser ausbreiten können.

Der Heimatverein und die KAB Ottenstein engagieren sich bereits seit längerem für die Wacholderheide. Für sie bedeutet die zusätzliche Unterschutzstellung einen positiven Nebeneffekt: Land und Kreis gewährleisten für die weiteren Pflege- und Entwicklungsarbeiten finanzielle Unterstützung.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Unterlagen auch bei der Stadt Ahaus einsehen. Anregungen und Einwendungen sind aber nur beim Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises zu Protokoll zu geben. Ansprechpartner zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung Borken ist Willi Böckers, Raum 1447, Etage 4D.

Lesen Sie jetzt